Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Bergsteiger an der Kampenwand über dem Chiemsee: Riskante Aktionen können sich für Sportler und Investoren lohnen | © Getty Images

Venture Capital Immer mehr Risikokapital sucht lukrative Investments

Start-up-Unternehmer können sich freuen. Die weltweiten Risikokapital-Investitionen stiegen im ersten Quartal 2018 auf 50 Milliarden US-Dollar, hat die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG ermittelt. Deutsche Gründer sind vorne mit dabei.

11.04.2018 - 10:09 Uhr | Von:  in Märkte

Der Markt für Risikokapital ist stark ins Jahr 2018 gestartet. Weltweit haben Venture-Capital-Unternehmen im ersten Quartal 2018 49,3 Milliarden US-Dollar investiert und damit sämtliche Quartale des Vorjahres übertroffen. Im Vergleich zum ersten Quartal 2017 (26,8 Milliarden US-Dollar) verdoppelte sich die Summe sogar nahezu. Das ist das Ergebnis des aktuellen „Venture Pulse Q1 2018" von KPMG, für den vierteljährlich die abgeschlossenen Investitionen analysiert werden. Während die Investitionen weiter stiegen, blieb die Zahl der Deals im Betrachtungszeitraum mit 2.661 weltweit stabil (2.662 in Q4 2017). Mega-Deals gaben auch zu Beginn des Jahres 2018 den Ton an.

USA bleibt bei Venture Capital Spitzenreiter

Wie im Vorjahr liegen die USA mit Venture-Capital-Investitionen in Höhe 29,4 Milliarden US-Dollar und 1.782 Deals unangefochten an der Spitze, gefolgt von Asien (14,6 Milliarden US-Dollar und 317 Deals) und Europa (5,2 Milliarden US-Dollar und 548 Deals). Mit Investitionen in Höhe von 15,4 Milliarden US-Dollar allein ab Serie-D-Finanzierungsrunden – also der vierten für Venture-Capital-Investoren relevanten Finanzierungsrunde – scheint sich ein weiterer Trend der vergangenen Jahre fortzusetzen; Projekte in frühen Phasen taten sich auch zu Beginn des laufenden Jahres schwer damit, die nötige Finanzierung zu beschaffen.

In Deutschland mehr Later-Stage-Finanzierungen

Stefan Kimmel, Partner bei KPMG Deutschland: „Obwohl sich Deutschland bereits auf einem hohen Investitionsniveau etabliert hat, lässt sich immer noch ein leichter Anstieg investierten Risikokapitals verzeichnen. Das ist erfeulich. Dabei verlagert sich auch hierzulande das Gewicht auf Later-Stage-Finanzierungen. Zudem ist der Markt hierzulande gekennzeichnet durch zunehmende Aktivitäten von Corporate-Venture-Capital. Ich gehe davon aus, dass dieser Trend erst einmal anhalten wird."