Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Rücken an die Führungsspitze von Standard Life Aberdeen: Martin Gilbert (l.) und Keith Skeoch | © Standard Life Aberdeen

Aberdeen Asset Management und Standard Life Fusion zum Fondsriesen vollendet

Nach monatelangem Warten auf das „Okay“ der Regulierungsbehörden ist es soweit: Standard Life und Aberdeen Asset Management geben ihre Fusion zu Standard Life Aberdeen bekannt.

14.08.2017 - 10:49 Uhr | Von:  in Fonds

Am Fondsmarkt entsteht ein neuer Riese: Die britischen Regulierungs- und Wettbewerbsbehörden genehmigen die Fusion von Aberdeen Asset Management und der Versicherungsgruppe Standard Life aus dem schottischen Edinburgh. Bereits im März hatten beide Unternehmen den Zusammenschluss angekündigt.

Das neue Unternehmen firmiert künftig unter dem Namen Standard Life Aberdeen. Mit der Verschmelzung entsteht einer der größten Fondsanbieter Europas mit einem verwalteten Vermögen von 737 Milliarden Euro. Die Marktkapitalisierung beträgt mehr als 12,1 Milliarden Euro.

„Heute sind wir nach vielen Monaten der Vorbereitung und der harten Arbeit am Ziel angekommen und können nun als Standard Life Aberdeen ein neues Kapitel unserer Geschichte aufschlagen. Unser Management-Team steht bereit und wir sind vom ersten Tag an voll operativ“, kommentiert Keith Skeoch, Chief Executive von Standard Life Aberdeen, die Fusion.

Standard Life Aberdeen konzentriert sich künftig auf aktives Anlage-Management. Insgesamt hat das Unternehmen Niederlassungen in 50 Städten weltweit und betreut Kunden in 80 Ländern.