Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Quadriga auf dem Brandenburger Tor: Bauland kostet in Berlin über 1.000 Euro pro Quadratmeter | © Getty Images

Bauland In diesen 10 Bundesländern sind die Preise am höchsten

Bezahlbarer Wohnraum ist in vielen Regionen Deutschlands knapp. Vor allem in den Großstädten steigen die Miet- und Kaufpreise. Für viele gilt als Lösung: Mehr Wohnraum schaffen. Doch auch beim Neubau schnellen die Preise in die Höhe. Ein Treiber sind die Grundstückspreise.

04.07.2019 10:30 |
1 / 11
 | © Statista

Die Immobilienpreise in Deutschland steigen seit Jahren – einer Analyse des Finanzdienstleisters Dr. Klein zufolge seit 2015 um über 13 Prozent. Grund sind die guten Finanzierungsbedingungen, die erfreuliche Einkommensentwicklung und ein erhöhter Wohnraumbedarf.

Wer plant, in nächster Zeit ein Haus zu bauen, sollte mit dem Grundstückskauf nicht allzu lange zögern. Laut aktueller Daten des Statistischen Bundesamts sind die Preise für Bauland in Deutschland erneut gestiegen. Im vierten Quartal 2018 lag der Quadratmeterpreis im Schnitt bei 147,73 Euro. Fünf Jahre vorher lag er noch bei 106,48 Euro.

Auf den nachfolgenden Seiten erfahren Sie, in welchen Bundesländern Deutschlands Bauland am teuersten ist (Quellen: Statista, Statistisches Bundesamt).

1 / 11