Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Auf der Messe Comic-Con International 2018 in San Diego: Der Medienkonzern Amazon zeigt die Installation 'Fast Forward To The Future' | © Getty Images

Comdirect Brokerage Index Fondsverkäufe mit neuem Rekord

Mit einem Stand von 108,3 Punkten hat der Comdirect Brokerage Index im Juli einen neuen Rekordstand erreicht. Anleger kauften in allen Anlageklassen vermehrt zu. Zu den Anleger-Favoriten zählen die amerikanischen Technologiekonzerne Facebook, Apple, Amazon und Netflix.

21.08.2018 - 14:15 Uhr | Von:  in Research

Der comdirect Brokerage Index erklimmt neue Höchststände. Im Juli stieg er um 10,4 Punkte auf insgesamt 108,3 Punkte. Dies ist der höchste Stand seit Juli 2017. Getrieben wurde diese Entwicklung unter anderem durch die Anlageklasse Fonds. Sie verzeichnete den stärksten Anstieg seit fünf Jahren und mit 138,8 Punkten den höchsten Stand seit knapp drei Jahren. Auch Renten stiegen stark und erreichten mit 149,2 Punkten den höchsten Stand seit fünf Jahren.

Anleger agieren optimistisch

„Nach einer längeren Seitwärtsbewegung des DAX stieg dieser vor allem in der letzten Juliwoche um rund 200 Punkte an. Diesen Optimismus sahen wir auch bei unseren Kunden, die verglichen mit dem Vorjahreszeitraum im Juli 2018 rege Positionen aufbauten“, sagt Andreas Lipkow, Finanzexperte bei comdirect. Das verdeutlichen auch die überwiegenden Long-Positionen bei Optionsscheinen. Die hohen Kaufindizes (über 100 Punkte) gingen dabei mit einer geringeren Orderaktivität einher.

Big Techs unter den Top-Käufen

Bei den Aktien waren neben Steinhoff die vier amerikanischen Technologiekonzerne Facebook, Apple, Amazon und Netflix die meistgekauften Titel im Juli. Dass die sogenannten FAANG (Facebook, Apple, Amazon, Netflix und Google) im Juli viel gekauft wurden, lag an den guten Zahlen für das erste Halbjahr, die diese vorlegten. Allerdings wurden sie getoppt von dem Möbelhändler Steinhoff, der sowohl bei den Käufen als auch bei den Verkäufen auf Platz 1 landete.

„Der durch einen Bilanzskandal angeschlagene Konzern bekam im Juli die Zustimmung seiner Gläubiger zu seinem Restrukturierungsplan. Das führte zu einem kräftigen Kurssprung,“ erklärt Lipkow. Unter den Top- Verkäufen fanden sich neben Steinhoff die Aktien von Essity, der BT Group, der Deutschen Bank sowie Netflix.