Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Regenwald in Amapá, Brasilien: Zwei Drittel der Indianer-Schutzgebiete im Amazonas sind gefährdet | © Getty Images

Ebase-Erhebung Nachfrage nach grünen Fonds steigt

Nachhaltigkeit ist trendy: Zwischen April und Juni ist die Nachfrage nach grünen Fonds erneut gestiegen. Das geht aus einer Erhebung der European Bank for Financial Services (Ebase) hervor.

04.07.2019 - 17:12 Uhr | in Fonds

Die Nachfrage nach nachhaltigen Investmentfonds ist zwischen April und Juni gestiegen. Das geht aus einer Erhebung der European Bank for Financial Services (Ebase) hervor. Kunden der Fondsplattform kauften in dem Zeitraum knapp 10 Prozent mehr Anteile an nachhaltig investierenden Fonds als sie verkauften. Einzig im Mai, der von einer turbulenten Kursentwicklung an den Börsen geprägt war, haben die Käufe die Verkäufe nicht überstiegen. „Das stabile Interesse an nachhaltigen Investmentfonds, auch in Zeiten volatiler Märkte, untermauert die Bedeutung dieses Themas“, sagt Rudolf Geyer, Sprecher der Geschäftsführung von Ebase.

Morningstar bestätigt das steigende Interesse an nachhaltigen Investmentfonds: Einer Auswertung per Ende Mai zufolge machen entsprechende Produkte mit einem Vermögen von mehr als 807 Milliarden Euro inzwischen 9 Prozent des europäischen Fondsmarkts aus. Zwei Jahre zuvor lag der Anteil nur bei gut 4 Prozent.

Bei Ebase können Investoren bei der Fondsauswahl Nachhaltigkeitskriterien wie beispielsweise „frei von Atomenergie“ oder „frei von Gentechnik“ berücksichtigen. Hierfür steht bei der Fondssuche ein Filter zur Verfügung. Im zweiten Quartal waren bei den Ebase besonders Fonds gefragt, die den Kriterien „verstärkt umweltorientiert“ (Fundflow-Faktor: 1,41) sowie „verstärkt in erneuerbaren Energien“ (Fundflow-Faktor: 1,23) gerecht werden. Daneben waren Fonds gesucht, welche die Faktoren „frei von Atomenergie“ und „frei von Rüstung“ bedienen.

Die nachfolgende Grafik zeigt, welche Nachhaltigkeitskriterien bei Ebase-Kunden im zweiten Quartal besonders gefragt waren: