Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Umweltaktivisten in Berlin: Deutschland kann einen signifikanten Rückgang des Anteils von Kohle- und Atomkraft vorweisen | © Getty Images

Energiewende Deutschland ist restlichen G7-Staaten ein Vorbild

Der Strommix in Deutschland besteht aus unterschiedlichen Energieträgern: Kohle, Atomkraft und erneuerbare Energie. Eine Infografik von Statista zeigt, dass Wind, Wasser und Sonne immer wichtiger werden.

20.06.2018 - 09:58 Uhr | Von:  in Infrastruktur

Während die Politik noch über einen Ausstieg aus der Kohlekraft diskutiert und auch ein definitives Ende der Kernenergie auf deutschem Boden bis zum Jahr 2022 noch abzuwarten bleibt, zeigen Zahlen von BP, dass Deutschland den restlichen G7-Staaten in Sachen Energiewende ein Vorbild ist. Zwar steigt im Energiemix der Briten der Anteil der erneuerbaren Energien schneller als bei den Deutschen – dafür kann die Bundesrepublik einen signifikanten Rückgang des Anteils von Kohle- und Atomkraft im Netz vorweisen.

Japan setzt trotz des Reaktorunglücks in Fukushima im Jahr 2011 wieder vermehrt auf Atomenergie, fährt dabei aber die Energieproduktion durch Öl um über einen Prozentpunkt zurück.

Die nachfolgende Grafik zeigt die Veränderung des Energieverbrauchs der G7-Staaten nach Energiequelle im Jahr 2017 (in Prozent):

Infografik: Die G7-Staaten verbrauchen mehr erneuerbare Energien | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista