Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »

Experten

BlackRock
Pro-EU-Demonstration in Frankfurt: Europa zieht Anleger an | © Getty Images

Europaaktien Einstieg schon wieder verpasst?

Europäische Aktien sind in den vergangenen Monaten zunehmend in den Fokus von Investoren gerückt. Ist es schon zu spät, in den Markt einzusteigen? Eine Einschätzung von Thomas Wiedenmann, Vertriebsexperte im iShares Wealth Sales Team von BlackRock.

14.03.2017 - 15:01 Uhr | Von: 

Die Argumente für europäische Aktien liegen auf der Hand: bessere Fundamentaldaten für die Volkswirtschaften des alten Kontinents und für viele der Unternehmen. Beginnende Zuwendung von Investoren, die Aktien gescheut oder sich eher auf die USA konzentriert haben, wo die Wirtschaft schneller anzuziehen scheint.

Für eine Übersicht der Risiken dagegen reicht fast der Blick in den europäischen Wahlkalender mit Richtungsentscheidungen in den Niederlanden, Frankreich und Deutschland. So fassen die Kollegen des Macro Mind Teams von iShares griffig zusammen: Die Richtung der europäischen Wirtschaft entscheidet sich im Kampf „Reflation versus Politik“.

Eines ist übrigens im aktuellen Macro Mind-Dossier der Kollegen für mich eine ganz wichtige Nachricht. Ich höre ja schon länger die zunehmend guten Einschätzungen zu den lange etwas untergewichteten europäischen Aktien. Dann frage ich mich immer: Ist es nicht längst zu spät, in den Markt einzusteigen? Ist der Zug nicht schon aus dem Bahnhof? Und ist es noch sinnvoll, die Investitionen in europäische Aktien hochzufahren – wenngleich sie natürlich immer Teil eines diversifizierten europäischen Anlegerportfolios sind?

Noch nicht fünf nach zwölf

Zu meiner Frage gibt die folgende Abbildung eine passende Antwort: Es bleibt noch Raum für mehr Überzeugungstäter in Sachen europäische Aktien. Der Umfrage „Global Fund Manager Survey“ der Bank of America Merrill Lynch zufolge wird weltweit in anderen Märkten noch viel mehr „long“ investiert als in europäischen Aktien. Für Anleger, die sich taktisch in Europa verstärken wollen, ist es also noch nicht fünf nach zwölf – oder war es zumindest nicht zum Zeitpunkt der Erhebung im Januar dieses Jahres. Chart Euro Aktien

Es könnte also noch Zeit sein, die Investitionen in europäische Aktien auszubauen. Zum Beispiel schnell, kostengünstig und transparent mit ETFs?

Thomas Wiedenmann, Vertriebsexperte im iShares Wealth Sales Team von BlackRock

Hinweis: Diese News ist eine Mitteilung des Unternehmens und wurde redaktionell nur leicht bearbeitet.