Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »

Experten

Kames Capital
Traubenernte in Frankreich: Kames Capital strebt mit dem Global Diversified Income Fund laufende Erträge von 5 Prozent pro Jahr an | © Getty Images

Fondsporträt Kames Global Diversified Income Fund „5 Prozent laufende Erträge sind im aktuellen Umfeld gut darstellbar“

Der globale Multi-Asset-Fonds Kames Diversified Income Fund investiert ertragsorientiert. Ob klassische Blue Chips, Anleihen, Immobilien, Infrastruktur oder Flugzeugleasing: Fondsmanager Vincent McEntegart findet viele Ertragsquellen und nutzt gern auch kurzfristige Volatilität an den Märkten um Erträge zu generieren.

06.09.2016 - 13:15 Uhr

Im April startete Kames die Dubliner Variante des Kames Diversified Income Fund, die auch deutschen Anlegern offen steht. Wie entstand die Idee zum Fonds?

Vincent McEntegart: Wir managen die UK-Strategie seit 2013 und sind damit sehr erfolgreich. Die Idee ist nicht einfach nur aufgrund der Nachfrage aus dem Markt entstanden, sie entspringt vielmehr dem Gedanken, wie wir im aktuellen Marktumfeld das Geld unserer Kunden am besten investieren können. Nach der Finanzkrise kamen wir schnell zu dem Schluss, dass wir eine lange Periode mit wenig Wachstum, niedrigen Zinsen und wenig Inflation vor uns haben. Wir haben daher überlegt, wo wir in einem solchen Umfeld dennoch Anlagen mit ausreichenden laufenden Erträgen finden. In dem Kames Diversified Income Fonds haben wir letztlich verschiedene ertragsorientierte Anlageklassen gebündelt.

Was umfasst Ihr Investmentuniversum?

McEntegart: Wir investieren weltweit in börsennotierte Wertpapiere aus mehreren Asset-Klassen. Als Income-Fonds konzentrieren wir uns vor allem auf Anlageklassen mit hohen laufenden Erträgen. In Gold beispielsweise investieren wir nicht.

Sie streben laufende Erträge von 5 Prozent pro Jahr an, dazu mittelfristiges Kapitalwachstum. Sind 5 Prozent Erträge im aktuellen Zinsumfeld überhaupt möglich?

McEntegart: Ein klares Ja. Wir haben im Portfolio genügend Wertpapiere, die uns auch künftig mit Erträgen in Höhe von 5 Prozent versorgen. Wir schaffen dies durch die gezielte Auswahl von Einzeltiteln, aber auch durch eine aktive Investmentallokation, indem wir Investment Gelegenheiten am Markt identifizieren und nutzen.

Zum Beispiel?

McEntegart: Banken stehen zurzeit aus mehreren Gründen sehr negativ da. Als die Kurse für Bankanleihen in der ersten Jahreshälfte stark gefallen sind, haben wir die Chance genutzt und zum Beispiel Anleihen der britischen Nationwide Bank mit einer Rendite von 9 Prozent gekauft. Solche Gelegenheiten gibt es meist nicht lange am Markt und man muss daher schnell reagieren.

Das sind Schnäppchen, die es nicht ständig gibt. Wo finden Sie denn grundsätzlich noch hohe Erträge?

McEntegart: Aktien machen bis zu 60 Prozent des Portfolios aus, sie liefern Dividenden und Kapitalwachstum. Ihre Auswahl erfolgt auf Basis eines umfassenden fundamentalen Prozesses. Wir kaufen vor allem sehr solide Blue Chips aus den USA und Europa. Japanische Titel sind aufgrund der tendenziell niedrigeren Dividende nicht so stark im Portfolio vertreten. Auch in den Aktienmärkten der Schwellenländer sind wir zurzeit nur wenig investiert.