Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Perückenmanufaktur in Quingdao: Von der WM profitieren Unternehmen in der ganzen Welt | © Getty Images

Fussball-WM Was zählt, ist auf dem Platz

Was haben Fussball und Multi-Asset gemeinsam? Die richtigen Spieler auf den richtigen Positionen im optimalen Zusammenspiel bringen Erfolg. Mike Brooks, Head of Diversified Assets bei Aberdeen Standard Investments, hat jene elf Schlüsselspieler ausgewählt, die für ihn die Multi-Asset-Sieger-Elf bilden. Tor!

14.06.2018 - 13:41 Uhr | Von:  in Basiswissen

 

Die niederländische Fußballlegende Johann Cruyff sagte einst: „Wenn man die besten Spieler für jede Position auswählt, hat man am Ende keine starke Elf, sondern elf starke Einzelspieler.“

Und so, wie es bei der Zusammenstellung einer Fußballmannschaft nicht immer damit getan ist, einfach die besten Spieler auszuwählen, geht es auch bei der Zusammenstellung eines siegreichen Investmentportfolios nicht allein darum, die Anlagen auszuwählen, die die spektakulärsten Renditen versprechen.

„Wir versuchen bei unseren Anlagen für Diversified Multi Asset-Portfolios jene Investments zu kombinieren, die nicht nur gute Ergebnisse erzielen, wenn die Märkte aufwärts stürmen, sondern auch aus eher schwierigen Marktumfeldern noch etwas herausholen können", beschreibt Mike Brooks seine Strategie. So sieht seine Startelf aus:

Torwart:

Absolute Return

Beständigkeit ist bei einem Torwart entscheidend – deshalb ist Absolute Return erste Wahl für den Platz zwischen den Pfosten. Absolute-Return-Portfolios investieren in der Regel in ein breites Spektrum von Anlageklassen und geographischen Regionen, um das Risiko zu streuen und zu versuchen, positive Renditen zu erzielen – ganz egal, wie das Spiel läuft. Das Urteil von Mike Brooks: „Der Junge hat eine schwierige Zeit durchgemacht, bleibt aber ein Fixpunkt in der Aufstellung."

Defensive:

1. Forderungsbesicherte Wertpapiere (ABS)

Nach einer gewissen Rufschädigung durch die Entwicklung im US-Subprime-Segment ist der breitere ABS-Markt dank seiner guten Leistungen bei den Managern jetzt wieder gut angesehen. ABS sind Anleihen, die durch einen Pool von Vermögenswerten besichert sind. Mit den Cashflows aus der zugrundeliegenden Anlagenklasse werden zuerst die Kupons bedient und dann die Kapitalsumme getilgt. ABS können z.B. mit Hypotheken, Unternehmenskrediten oder Kreditkartenkrediten unterlegt sein. Das Urteil von Mike Brooks: „Ein Weltklassespieler – wenn er richtig gesteuert wird.“