Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »

Experten

Kames Capital
Bürohaus in London: Commercial mREITs vergeben Darlehen an Unternehmen, die im gewerblichen Bereich investieren | © Getty Images

Graeme Sharpe, Kames Capital „mREITs sind Bestandteil unserer Wachstumsstrategien”

Neben klassischen Aktien und Anleihen hält der schottische Vermögensverwalter Kames Capital auch Mortgage Real Estate Investment Trusts (mREITs) in Fonds. Die Anlagevehikel verschaffen Investoren Zugang zu Immobilienmärkten. Graeme Sharpe aus dem Multi-Asset-Team erklärt die Einzelheiten.

04.04.2018 - 11:29 Uhr | Von: 

Bei einem Mortgage Real Estate Investment Trust (mREIT) handelt es sich um ein Anlageinstrument, das seinen Sitz in den USA hat und Anlegern eine steuergünstige Möglichkeit bietet, in Immobilien zu investieren. Herkömmliche Equity-REITs erwerben und verwalten normalerweise physische Immobilien und erzielen aus den Mieten Einnahmen. Im Gegensatz dazu investieren mREITs in Hypothekendarlehen und hypothekenbesicherte Wertpapiere (engl.: Mortgage Backed Securities, MBS), um Erträge zu erwirtschaften.

Aufgrund günstiger Steuervorschriften in den USA zahlen mREITs normalerweise sehr geringe Steuern auf ihre Erträge. Damit sie von dieser Steuervergünstigung profitieren können, unterliegen sie denselben Beschränkungen wie ihre Verwandten, die Equity-REITs:

  • Mindestens 90 Prozent der Erträge müssen jedes Jahr an die Anteilseigner ausgeschüttet werden.
  • Mindestens 75 Prozent der Erträge müssen aus Investitionen in Immobilien erwirtschaftet werden.
  • Mindestens 75 Prozent der Vermögenswerte müssen in Immobilien, Bargeld und Geldmarktanlagen, oder Staatspapiere investiert werden.

Investoren mögen mREITs, da sie Dividendenerträge von häufig mehr als 8 Prozent per annum und Diversifikationsmöglichkeiten bieten.

Generell lassen sich mREITs in folgende Kategorien aufteilen:

  • Residential mREITs konzentrieren sich auf Darlehen an Hausbesitzer. Die Mehrzahl ihrer Investitionen erfolgt in von der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) geförderten MBS. Dabei handelt es sich um Anleihen, die eines der drei von der US-Regierung geförderten Unternehmen emittiert. Die zugrunde liegenden Hypotheken werden mit einer Art Garantie besichert.
  • Commercial mREITs vergeben Darlehen an Unternehmen, die in einem breiten Spektrum von Branchen wie beispielsweise Büroimmobilien und Hotels operieren. Sie stellen kurzfristige Hypothekenfinanzierungen bereit, deren Eigentümer Equity-REITs mit Schwerpunkt auf Anlagenentwicklung sind. Die Vermögenswerte bestehen aus einer Kombination von Commercial MBS und Darlehen. Normalerweise gibt es keine ausdrücklichen Garantien wie bei den von der Fed geförderten MBS, wodurch sie dem Kreditrisiko stärker ausgesetzt sind als Residential mREITs.