Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Mehrere Strandschuppen unter einem Dach: Mischfonds führen die Absatzliste der Publikumsfonds seit 2013 an | © Getty Images

Halbjahresbilanz der Investmentfonds-Branche Mischfonds bleiben im sechsten Jahr in Folge gefragt

Deutschlands Fondsbranche verwaltete Ende Juni 2018 ein Vermögen von mehr als 3 Billionen Euro, seit Januar sind 51 Milliarden Euro hinzugekommen. Inzwischen stammt ein Drittel des Spezialfonds-Neugeschäfts von Altersvorsorgeeinrichtungen, die vor allem Mischfonds und Immobilienfonds den Vorzug geben.

09.08.2018 - 15:42 Uhr | Von:  in Research

Investmentfonds flossen im ersten Halbjahr netto 50,7 Milliarden Euro neue Mittel zu, teilt der Branchenverband BVI mit. Den Großteil steuerten offene Spezialfonds mit 39,4 Milliarden Euro bei. Offene Publikumsfonds sammelten 10,5 Milliarden Euro ein. Geschlossene Fonds erzielten netto 0,8 Milliarden Euro. Aus freien Mandaten zogen institutionelle Anleger 10,8 Milliarden Euro ab. Die Fondsbranche verwaltete Ende Juni 2018 ein Vermögen von über 3 Billionen Euro.

Altersvorsorgeeinrichtungen erhöhen Anteil am Spezialfondsvermögen

Bei den offenen Spezialfonds führten Altersvorsorgeeinrichtungen, darunter Pensionskassen und Versorgungswerke, wie in den beiden Vorjahren die Absatzliste an. Sie investierten von Anfang Januar bis Ende Juni 2018 12,1 Milliarden Euro neue Mittel – was etwa ein Drittel des Neugeschäfts von Spezialfonds ausmacht. Gemessen am Gesamtvermögen der Spezialfonds in Höhe von 1,6 Billionen Euro ist der Anteil von Altersvorsorgeeinrichtungen seit Ende 2016 von 22 Prozent auf 28 Prozent gestiegen.

Die volumengrößte Anlegergruppe sind weiterhin Versicherungsgesellschaften. Sie haben ein Vermögen von 556 Milliarden Euro angelegt. Ihr Anteil ist seit Ende 2016 von 37 Prozent auf 34 Prozent gesunken.