Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Mangobauern am Nil: Die Landwirtschaft verbraucht weltweit deutlich mehr Wasser als private Nutzer und Industrie zusammen | © Getty Images

Infrastruktur Wasser: Wenig Angebot, steigende Nachfrage

Wasser ist ein kostbares Gut und es wird immer knapper. In vielen Ländern haben Menschen heute keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Abhilfe schaffen können Brunnen, Pumpen und Filter. Eine Möglichkeit, die erforderlichen Investitionen zu stemmen, ist die Finanzierung über Fonds. Daher hat Allianz Global Invstors jetzt einen globalen Wasser-Fonds aufgelegt.

03.09.2018 - 17:08 Uhr | Von:  in Fonds

Angesichts der weltweit steigenden Wassernachfrage sind Lösungen für eine nachhaltige Wasserversorgung dringend erforderlich. Daher hat Allianz Global Investors (AllianzGI) den Allianz Global Water aufgelegt. Der globale Aktienfonds investiert in Aktien von Unternehmen, die an Lösungen für die Überwindung von Wasserknappheit und Steigerung der Wasserqualität arbeiten und über ein hohes Marktpotenzial verfügen. Dieses ergibt sich schon daraus, dass bei Frischwasser weiterhin ein strukturelles Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage besteht.

Immer mehr Menschen verbrauchen immer mehr Wasser

Maßgebliche Ursachen hierfür sind Bevölkerungswachstum, Urbanisierung sowie ein höherer Pro-Kopf-Verbrauch, der mit der Verbesserung von Lebensstandard und Einkommen einhergeht. Heute schon haben mehr als 1,8 Milliarden Menschen weltweit keinen Zugang zu Leitungswasser. Nur wenige Länder haben einen Standard erreicht, bei dem Leitungswasser problemlos getrunken werden kann und ein Brauchwasser in den Wasserkreislauf zurückfließt. Gerade in Schwellenländern sind noch viele Investitionen notwendig. Sammelbrunnen, Pumpstationen, Filtrationslösungen und Abwasseraufbereitung sind nur einige Beispiele für die Ausrüstung, die für den Betrieb des komplexen Systems von Frisch- und Abwasser benötigt wird.

Fonds bieten Ausweg aus der Geldknappheit

Unbedingt erforderlich hierfür sind beschleunigte Investitionen in die bestehende Infrastruktur und in moderne Wassertechnologien. Doch diese Investitionen kosten viel Geld - und auch das ist gerade in den ärmeren Ländern des Südens nicht ausreichend vorhanden. Einen Ausweg aus der Misere bieten Fonds wie der Allianz Global Water Fonds. Dieser investiert in Unternehmen, die Lösungen in Bezug auf Wasserknappheit und Wasserqualität anbieten. Dabei konzentriert sich das Portfoliomanagement-Team auf drei Bereiche.