Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Autobahn in der Elfenbeinküste: Auch in den Emerging Markets werden immer mehr Infrastrukturprojekte mit Kapital ausländischer Investoren finanziert | © Getty Images

Infrastrukturinvestments Sachwerte als Cashcow für Jahrzehnte

Seit 2012 hat Allianz Global Investors (AGI) weltweit Infrastrukturprojekte mit insgesamt rund 11,1 Milliarden Euro finanziert. Darunter waren unter anderem Autobahnen, öffentliche Versorgungseinrichtungen und sowie Projekte im Bereich Erneuerbare Energien.

11.06.2018 - 14:28 Uhr | Von:  in Infrastruktur

Weniger als sechs Jahre nach Aufbau einer Plattform für Infrastruktur-Fremdkapitalfinanzierungen (Infrastructure Debt) hat Allianz Global Investors die 50. Transaktion in diesem Bereich abgeschlossen. AGI hat damit zur Etablierung einer neuen Anlageklasse beigetragen, die langfristige und stabile Cashflows für Allianz- und Drittkunden bietet. Die 50 Projekte beinhalten die ersten drei Transaktionen von AGIs neuer „Resilient Credit“-Strategie. Diese Strategie ergänzt Kern-Infrastrukturfinanzierungen und verfolgt Investment-Opportunitäten, die ähnlich günstige Kreditcharakteristika, jedoch kürzere Laufzeiten aufweisen.

Investitionen in Industrieländern und Schwellenmärkten

Mit den Investments in Höhe von insgesamt 11,1 Milliarden Euro hat AGI seit 2012 dazu beigetragen, dass weltweit bedeutende Infrastrukturprojekte realisiert werden konnten. Umgerechnet knapp 2,5 Milliarden Euro wurden dabei in den USA investiert, etwa 2 Milliarden Euro in Frankreich und mehr als 1,5 Milliarden Euro in Großbritannien und Irland. Im Oktober 2016 gab AGI bekannt, dass sie im Auftrag der Allianz neben der IFC (Teil der Weltbankgruppe) eine 500-Millionen-US-Dollar-Investition in Infrastrukturprojekten in Schwellenländern weltweit verwalten wird. Im April 2018 wurde darüber hinaus bekanntgegeben, dass AGI wiederum im Auftrag der Allianz eine 100-Millionen-Euro-Investition in den Emerging Africa Infrastructure Fund tätigen wird.

Zahlreiche Projekte der öffentlichen Versorgung finanziert

Die Spannbreite der Projekte umfasst unter anderem Autobahnbau, öffentliche Versorgung (etwa Gas, Elektrizität und Wasser), Studentenwohnheimbau sowie Projekte im Bereich Erneuerbare Energien. Insgesamt hat AGI seit 2012 über 960 Straßenkilometer finanziert. Dies entspricht etwa der Luftlinie Berlin-Genua. Das 50. Projekt ist eine Finanzierung in Höhe von 200 Millionen Euro für die Universität Paris-Sud. Deutsche Transaktionen umfassen die Finanzierung eines Gasleitungsnetzes sowie eines Projektes im öffentlichen Personennahverkehr in Stuttgart.