Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Marc Bindschädler, Vontobel: „Immer mehr Anleger sind auf der Suche nach nachhaltigen Investments, auch im Segment der Schwellenländeranlagen“ | © Vontobel

Vontobel-Interview „Schwellenländer greifen im Bereich Nachhaltigkeit immer mehr durch“

Schwellenmärkte sind bisher keine Domänen für nachhaltiges Investieren. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel, sagt sich das Managementteam von Vontobel und wertet Millionen von Daten aus, um geeignete Aktien für seinen Fonds zu entdecken. Marc Bindschädler, Client Portfolio Manager bei Vontobel mtx, erläutert die Strategie.

08.08.2018 - 09:02 Uhr | Von:  in Aktien

Multiasset.com: Herr Bindschädler, der Vontobel Fund – mtx Sustainable Emerging Markets Leaders wurde im Juli 2011 aufgelegt. Was war der Anlass? Gab es eine Art Initialzündung?

Marc Bindschädler: Es war weniger eine Initialzündung als ein Prozess. Schwellenländer sind unbestritten ein wichtiger Treiber des weltweiten Wirtschaftswachstums. Außerdem sind immer mehr Anleger auf der Suche nach nachhaltigen Investments, auch im Segment der Schwellenländeranlagen. Sie haben erkannt, dass die Berücksichtigung von ESG-Kriterien, also auf Umweltschutz, soziale Aspekte und ordentliche Unternehmensführung, auch das Risikomanagement und die Performance von Investments verbessert. Dem Wunsch der Investoren nach einer Verbindung von Nachhaltigkeit und Rendite wollten wir gerecht werden.

Ihr Fonds unterscheidet sich in mehrfacher Hinsicht von anderen Nachhaltigkeitsfonds. So enthält er vor allem Large Caps, darunter auch Unternehmen, die man nicht sofort mit dem Thema Nachhaltigkeit in Verbindung bringt wie etwa Lukoil und Tencent. Wie sieht Ihre Strategie konkret aus?

Bindschädler: Wir wollen mit unserem Fonds in erster Linie wirtschaftliche Risiken vermeiden, die sich ergeben, weil Unternehmen Nachhaltigkeitsaspekte ignorieren. Die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien wie der Ausschluss von Kinderarbeit, Korruption und schlechter Corporate Governance wirkt sich langfristig positiv auf die Performance der Unternehmen aus. Zudem verwenden wir für unsere Auswahl eine Kombination aus systematischen Filtern und Fundamentalanalysen und die Unternehmen müssen sektorspezifische Mindestkriterien erfüllen, um investierbar zu sein.