Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »

„Einzeltitel-Fans fahren auf lange Sicht mit ETFs besser“

11.03.2019 14:36 Uhr | Von: 

Welchen Ansatz wählt hier VanEck?

Rozemuller: In Europa bieten wir insgesamt 23 ETFs an. 18 dieser ETFs können über den Börsenplatz der Frankfurter Wertpapierbörse Xetra gehandelt werden. Wir bieten Anlegern die unterschiedlichsten Partizipationschancen: Globale, Europäische sowie US-Aktien, Schwellenländer-Anleihen, Rohstoffe, Unternehmens- und Staatsanleihen der Eurozone, aber auch strategisches Smart Beta, Dividenden sowie das Thema Nachhaltigkeit. Auch den globalen Immobilienmarkt bilden wir für Anleger ab, die Immobilien nicht selber kaufen können oder wollen.  Des Weiteren sind insgesamt sechs unserer ETFs dem Fixed-Income-Bereich zugehörig.

Wer sich für Schwellenländer interessiert, hat derzeit China fest im Blick. Kommt das Land mit den Schwierigkeiten zurecht, die durch den Handelskonflikt für die Märkte entstehen?

Rozemuller: Insgesamt hängen die Schwellenmärkte stark von Chinas Wachstum ab. Es hat sich abgeschwächt. Viele Anleger treibt die Sorge um, das Land könnte stärkere Wachstumsschwierigkeiten bekommen. Wir gehen jedoch davon aus, dass die Zentralbank PBOC über ausreichende Stimuli verfügt – und gewillt ist diese anzuwenden. Daher sollten Anleger die Anlageklasse Emerging Markets weiterhin in Erwägung ziehen, nicht zuletzt, weil die Bewertungen nach den Kurskorrekturen im Jahr 2018 wieder chancenreich erscheinen.

Wie fallen Ihre Beobachtungen zum Anlageverhalten in Deutschland aus? Was kaufen die Deutschen?

Rozemuller: Neben dem Hauptsitz in New York unterhält VanEck auch mehrere Niederlassungen in Europa, darunter auch in Frankfurt am Main. Wir haben deshalb einen recht guten Überblick über die Präferenzen der Anleger in Deutschland. Sie suchen sich gerne einzelne Aktien aus dem Markt heraus und fügen sie ihrem Portfolio hinzu. Die Mehrzahl der Anleger hält aktiv gemanagte Aktienfonds. Es gibt nach unserer Ansicht viel Raum für Verbesserungen und Diversifizierung. Wer sich für Einzeltitel interessiert, kann mit ETFs auf lange Sicht viel besser fahren. Diejenigen, die aktive Fonds halten, können vergleichbare Investmentideen oftmals viel günstiger mit ETFs spielen.

Wie finden die Anleger zu VanEck?

Rozemuller: Anleger können sich gut über unsere Webseite informieren. Wir berichten hier über weltweit wichtige Themen von heute und morgen, etwa welche ETF-Trends 2019 die Branche bewegen, wie unser CEO Jan van Eck die Märkte sieht oder wie es bei Gold weitergeht.