Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Luxusjachten als Zeitvertreib für die zweite Lebenshälfte: Bis 2030 wird die Zahl der über 65-Jährigen auf 1,4 Milliarden Menschen steigen. | © Getty Images

Investment-Thema Ageing „Wir bieten robuste, widerstandsfähige Investment-Lösungen“

Auf strukturelle Trends, die langfristiges Wachstum versprechen, setzt Vafa Ahmadi, Head of Global Thematic Equities bei CPR Asset Management, 100-prozentige Tochter von Amundi AM. Mit dem nicht zyklischen, dauerhaften Investment-Thema Alternde Bevölkerung (Ageing) will Ahmadi das starke Wachstumspotenzial der „Silver Economy“ erschließen.

15.07.2019 - 13:08 Uhr | in Interview

Herr Ahmadi, könnten Sie uns einen Überblick geben? Wo ungefähr dürfte die Zahl älterer Menschen in zehn Jahren liegen?

Vafa Ahmadi: Nach Angaben der Vereinten Nationen liegt die Zahl der Menschen über 65 derzeit bei rund 900 Millionen. Bis 2030 wird diese große Zahl auf 1,4 Milliarden Menschen steigen, ein Plus von rund 55 Prozent. Der Anstieg der Anzahl der über 60-Jährigen liegt bei jährlich 3,26 Prozent. Wenn sich der aktuelle demografische Trend fortsetzt, wird die Bevölkerungsgruppe der über 65-Jährigen bis 2050 auf 2,1 Milliarden zunehmen.

Womit hängt diese Entwicklung zusammen?

Zum einen steigt die Lebenserwartung rund um die Welt. Am Ende des Zweiten Weltkriegs belief sich die Lebenserwartung global auf 48 Jahre. Im Jahr 2015 lag die weltweite Lebenserwartung bei 70 Jahren. Bis 2050 dürfte sich dieser Wert auf 77 Jahre erhöhen.

Die Fruchtbarkeitsrate pro Frau geht hingegen zurück. Brachten im Jahr 1990 die Frauen weltweit durchschnittlich drei Kinder auf die Welt, dürfte die Zahl bis 2050 auf zwei Kinder zurückgehen. Steigende Lebenserwartung und sinkende Fruchtbarkeitsrate tragen ganz erheblich dazu bei, dass die Weltbevölkerung immer älter wird.

Im Jahr 2020, also dem nächsten Jahr, wird die Zahl der über 60-Jährigen die Zahl von Kindern unter fünf Jahren übersteigen. Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit zeigt sich solch eine Entwicklung, bei der die Zahl der Älteren die Zahl der Kinder übersteigt.

Warum sollten sich Geldanlagen, die auf das Altern von Gesellschaften setzen, als chancenreich erweisen?

Ahmadi: Die demografischen Veränderungen in der Weltbevölkerung verlaufen alles andere als zyklisch, sie sind ein sich fortwährend verstärkender Megatrend. Ältere Menschen leben länger, sie konsumieren hochpreisige Produkte und fragen verstärkt medizinische Produkte und Dienstleistungen nach. Der entsprechende Markt wird derzeit auf 15 Billionen US-Dollar geschätzt, eine enorme Summe. Weil uns nicht zuletzt auch die Vorhersagbarkeit des Marktes reizt, haben wir bereits im Jahr 2009 unseren Fonds CPR Silver Age (ISIN: FR0010836163, Anm. d. Redaktion) aufgelegt.

Auf welche Sektoren setzt der branchenübergreifende Ansatz von CPR AM?

Ahmadi: Der Fonds berücksichtigt zwei Konsumprofile: Menschen, die gerade in die Rente eingetreten sind, haben andere Bedürfnisse als Menschen, die über 85 Jahre alt sind. Die erste Gruppe ist körperlich weitgehend fit, wohlhabend und verfügt über viel Freizeit. Deshalb spielen qualitativ hochwertige Produkte und Dienstleistungen für das Wohlbefinden und die Freizeitgestaltung in unserem Fonds eine wichtige Rolle – etwa Beteiligungen an Hotels.

Sehr wichtig ist auch der Markt für Körperpflege- und Gesundheitsprodukte sowie Pharmazeutika: Jüngere Rentner wollen jung bleiben und jung aussehen.