Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Workshop-Teilnehmer: Im Fokus standen Marktineffizienzen, die sich durch Informationsvorsprung und aktives Management ertragreich nutzen lassen | © Fotos: Helge Rehbein

Investmentkonferenz in Hamburg Asset Management und IT-Sicherheit: Know-how zahlt sich aus

Drei Vermögensverwalter, 60 Gäste, vier Weine und eine klassisch schöne Immobilie: Der Münchner Vermögensverwalter Eyb & Wallwitz informierte zusammen mit Lupus Alpha und Pictet Asset Management an der Alster in Hamburg anspruchsvolle Investoren über Ziele, Strategien und Performance-Treiber.

06.07.2018 - 14:15 Uhr | Von:  in Märkte

Der Übersee-Club am Neuen Jungfernstieg ist eine der ersten Adressen Hamburgs. In der Bibliothek des mit maritimen Ölgemälden und Chesterfield-Sofas ausgestatteten klassizistischen Baus reihen sich Jahrbücher mit den gedruckten Festreden von international berühmten Gästen des Hauses aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Wissenschaft.

Hierher, ins Herz Hamburgs, hatten die Münchner Vermögensverwaltung Eyb & Wallwitz, Lupus Alpha und Pictet Asset Management jüngst zu ihrer diesjährigen Investmentkonferenz geladen. „The Specialist Advantage“ lautete das Motto, dem sich gleichermaßen die Konferenzpartner verpflichtet sehen.

Im Begleitheft zur Veranstaltung wurde der gemeinsame Ansatz der Vermögensverwalter genauer umrissen: „Ganz egal, wo man innerhalb der Investmentmanager-Peergroups nach den langfristig stabilsten Performern sucht, stellt man fest: Spezialisierte Asset Manager haben einen Vorsprung.“ Zwar seien die Gründe vielfältig, „in den meisten Fällen jedoch sind Fokussierung und konsequentes Handeln das Ausschlaggebende.“

 

Georg Graf von Wallwitz und Eduardo Mollo Cunha (v.r.n.l.) informierten über die aktuelle Lage an den Kapitalmärkten

Die etwa 60 Konferenzteilnehmer folgten nicht nur den Vorträgen zu Themen, die in hohem Maße die Wertentwicklung von Portfolios beeinflussen, sondern nahmen insbesondere auch die Möglichkeit wahr, in Workshops den Investmentexperten der drei einladenden Häuser direkt, aktiv und kritisch Fragen zu stellen.