Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Anders Weihrauch ist Senior Analyst beim dänischen Asset Manager Jyske Capital

Jyske-Fondsmanager Anders Weihrauch über Asset-Auswahl in turbulenten Phasen und Risikokontrolle „Mit Multi-Asset-Fonds meistern Anleger Krisen“

Kapital zu erhalten ist heute schwieriger denn je. Nullzinsen und politische Turbulenzen machen Anlegern zu schaffen. Anders Weihrauch, Senior Analyst beim dänischen Asset Manager Jyske Capital, verrät im Interview, wie er die Herausforderung mit Multi-Asset-Fonds meistert.

21.02.2017 - 09:29 Uhr | Von:  in Fonds

multiasset.com: Mischfonds-Manager erleben harte Zeiten – sowohl die Aktien- als auch die Anleihemärkte geraten zunehmend unter Druck. Welche Strategie verfolgen Sie in dem Umfeld?

Anders Weihrauch: Sicherheit ist uns wichtig, ebenso Kapitalerhalt. Mit unserem Multi-Asset-Fonds Jyske Invest Stable Strategy (ISIN: DK0016262058) verfolgen wir einen langfristigen Ansatz und legen breit gestreut in verschiedene Anlageklassen an. Nur so können wir Schwankungen ausgleichen. Unser Portfolio besteht aus Aktien und Anleihen. Im Anleihe-Bereich sind Staatsanleihen aus Industrienationen, Hochzinsanleihen und Schwellenländeranleihen vertreten. Verliert ein Vermögenswert an Wert, können wir das Minus mit anderen Assets ausgleichen. Das sichert Anlegern eine stabile Performance. Die verschiedenen Anleihen reagieren nicht auf dieselben Reize.

Variieren Sie den Anteil der Anlageklassen?

Weihrauch: Bei uns gelten strenge Benchmarks. Für Anleihen setzen wir bei unserem defensiven Ansatz 80 Prozent des Portfolios an, für Aktien 20 Prozent. Es sind nie nur Aktien oder nur Anleihen im Portfolio. Die Anteile variieren je nach Risikoprofil des Fonds.

Dänische Pfandbriefe spielen in Ihrem Portfolio eine wichtige Rolle.

Weihrauch: Als dänischer Asset Manager verfügen wir sozusagen über einen Heimvorteil und haben eine große Expertise aufgebaut. Dänische Pfandbriefe bieten im Vergleich zu ihren deutschen Pendants die deutlich besseren Renditen, und zwar bei gleichem Risiko. Unser Anleiheportfolio ist im Moment zu rund 20 Prozent mit den Titeln besetzt. Wir haben aber auch deutsche, US-amerikanische, britische und japanische Staatsanleihen. Wie gesagt: Diversifikation ist im aktuellen Marktumfeld ausschlaggebend, um Renditen zu erzielen.

Welche Rolle übernehmen Sie persönlich bei der Steuerung des Portfolios?

Weihrauch: Ich gewichte die Asset-Klassen. Die Regionen- und Einzeltitelauswahl übernehmen andere Fondsmanager. Bei Jyske Capital werden Fonds nicht nur von einem "Starmanager" betreut, sondern von einem ganzen Team von Spezialisten. Wir haben je ein Team für traditionelle Anleihen, Hochzinsanleihen, Aktien und Schwellenländer. Jedes versucht in seinem Bereich Renditen zu maximieren und Risiken zu minimieren.