Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Schlangentanz auf Erotikmesse: Nutzer wollen anonym bleiben | © Getty Images

Kryptowährungen Erotik erobert Blockchain

Kryptowährungen boomen. Ein wesentliches Argument für Nutzer ist die anonymisierte Zahlung in der Blockchain. Davon profitiert auch das sogenannte Adult Entertainment. Kein Wunder, dass dort immer mehr eigene Zahlungsmittel enstehen. Ob sie alle Bestand haben, ist allerdings fraglich.

15.03.2018 - 07:42 Uhr | Von:  in Märkte

Wie würde Christian Grey, die männliche Hauptfigur aus „50 Shades of Grey“, wohl am liebsten bezahlen? Vielleicht bar, denn Cash ist King. Vielleicht mit Kreditkarte. Doch viele Kunden befürchten, dass gerade im Bereich Adult Entertainment ihre Kreditkartendaten missbraucht werden. Die Anbieter des sensiblen Unterhaltungsvergnügens wiederum laufen Gefahr, dass Kunden Filme downloaden oder ein Spielzimmer im Stil von Christian Grey ausstatten und dann den Kreditkartenbetrag zurückbuchen lassen.

Anonymität dank Blockchain

Doch jetzt gibt es Blockchain-Lösungen, die dem gesamten Adult-Entertainment-Markt mehr „Anonymität, Vertrauen und Entwicklungsoptionen verleihen soll“, wie Walter Hasenclever sagt, Mitglied im Management-Team der Kryptowährung Eroiy (sprich: "Iroi"), die gerade auf den Markt drängt. Ihre Akzeptanzpartner und Affiliates kommen ebenfalls aus dem Adult-Entertainment-Bereich. „Bei Eroiy handelt es sich um eine gemeinschaftliche Idee von einem Team aus Kryptoexperten und Insidern der Erwachsenenunterhaltung“, berichtet Hasenclever.

IT-Experten und Sex-Branche arbeiten zusammen

Sowohl die Entwickler als auch das Management-Team hätten bereits in der Vergangenheit gute Kontakte zu den führenden Playern der Online-Adult-Entertainment Branche gehabt, so sei der Gedanke entstanden, auf dem Krypto-Markt aktiv zu werden. Allerdings ist Eroiy nicht alleine am Markt. Als weitere Kryptowährung hat die Sex-Branche zum Beispiel demnächst eine digitale Münze namens redBUX im Angebot. Beim Initial Coin Offering (ICO) wollen die Erfinder, die Betreiber des Startups Memento 3D, immerhin 130 Millionen Euro erzielen. 13 Milliarden Token sollen im Rahmen des ICOs verkauft werden.