Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »

Experten

BlackRock
Maximiliane Heidenblut, Ansprechpartnerin Banken Frankfurt und Norddeutschland bei BlackRock

Mischfonds leicht erklärt Wie Anleger alternative Assets auswählen sollten

In volatilen Marktphasen wollen sich Investoren vor Verlusten schützen. Eine Möglichkeit sind alternative Investments. Die Auswahl geeigneter Werte ist jedoch nicht leicht. Deshalb sollten die Ziele der Wertanlage vorab genau geklärt werden.

12.08.2016 - 12:07 Uhr | Von: 

Aufgrund der anhaltenden Niedrigzinspolitik der Notenbanken und der volatilen Märkte werden alternative Investments für Investoren immer interessanter. Ihre Beliebtheit wurzelt in der geringen Korrelation mit traditionellen Anlageklassen wie Aktien und Anleihen.

Bei einer nur schwach ausgeprägten Korrelation zwischen einzelnen Anlageklassen werden Streuungseffekte erzielt, mit denen sich Kursrückgänge in fallenden Märkten abfedern lassen.

Gelder breit streuen

Generell gilt: Je größer der Unterschied zwischen der Kursentwicklung eines aus traditionellen Wertpapieren bestehenden Portfolios und eines zusätzlichen Beimischungsportfolios ist, desto ausgeprägter der Streuungseffekt.

Noch bessere Diversifikationseffekte lassen sich erzielen, wenn alternative Investments, die kaum mit den Anlagen des ursprünglichen Portfolios korrelieren, beigemischt werden. Sie helfen Anlegern dabei, Renditen zu stabilisieren und Risiken abzufedern.

Vor der Aufnahme alternativer Anlageklassen in ein Portfolio muss Klarheit über die Ziele des Anlegers herrschen. Investoren sollten sich folgende Fragen stellen:

1.    Soll die Aufnahme alternativer Investments primär die risikobereinigte Rendite steigern? Wenn ja, in welchem Umfang?

2.    Soll die Aufnahme alternativer Investments primär der Reduzierung der Abhängigkeit von der Entwicklung einer einzelnen Anlageklasse innerhalb des Portfolios dienen?

3.    Soll mit der Aufnahme alternativer Investments ein bestimmtes Anlageziel wie die Absicherung gegen Inflationsrisiken oder die Stabilisierung der Renditen erreicht werden?

Wenn die Ziele des Anlegers klar sind, können alternative Anlagen leicht ausgewählt werden.