Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »

Experten

BlackRock
Peter Reichel (li.) und Philipp Brugger von BlackRock | © BlackRock

Multi-Asset-Fonds von BlackRock „Passende Allwetter-Portfolios für breite Kundenspektren“

Multi Asset liegt im Trend. Das zeigen die hohen Mittelzuflüsse, die der deutsche Fondsverband BVI monatlich ausweist. Peter Reichel und Philipp Brugger von BlackRock nennen im Interview Gründe und sagen, für welchen Anlegertyp sich die Fondskategorie besonders eignet.

06.07.2018 - 10:14 Uhr | Von: 

multiasset.com: Herr Reichel, Multi-Asset-Fonds sind mit die gefragteste Anlagekategorie in Deutschland. Was sind die Gründe?

Peter Reichel: Die Finanzmärkte waren noch nie so komplex wie heute. Investoren suchen im volatilen Umfeld in erster Linie solide Kapitalanlagen. Vermögensverwalter müssen ausgefeilte Orientierungshilfen bieten um Kunden sicher durch die Märkte zu navigieren. Hier bieten sich in erster Linie ausgewogene, robuste  Strategien an. Dabei stellt sich die Frage, wie Assets am besten gewichtet werden, um Risiko und Rendite in ein optimales Verhältnis zu bringen. Diversifiziert in verschiedenen Anlageklassen anzulegen ist natürlich eine sinnvolle Lösung.

Völlig unabhängig vom Markt kann niemand investieren. Kommen denn Multi-Asset-Fonds diesem Anspruch am nächsten?

Reichel: Multi-Asset-Lösungen sind sehr vielfältig. Einige zielen auf Marktneutralität, andere gehen bewusst systematische Risiken ein. Die Auswahl eines Fonds ist an die Risikoneigung der Investoren gekoppelt. Kundenwünsche und individuelles Risikobewusstsein spielen im Übrigen eine immer wichtigere Rolle in der Vermögensverwaltung. Parallel wächst das Angebot an Multi-Asset-Fonds und-Lösungen – schließlich sollen alle Bedürfnisse befriedigt werden.

Für welchen Anlegertyp eignen sich Multi-Asset-Fonds?

Reichel: Die Produktkategorie ist als solide, ausgewogene Basisanlage sowohl bei privaten als auch bei institutionellen Investoren beliebt. Als Allwetterportfolios kommen sie jedem Anlegertyp zugute und können leicht mit weiteren Investments ergänzt werden. Institutionelle Anleger achten verstärkt auf Risikobegrenzung und Wertsicherung.

Warum sollten sich Anleger für einen offensiven Multi-Asset-Fonds und nicht für einen Aktienfonds entscheiden?

Reichel: Mit offensiven Multi-Asset-Fonds sollen aktienähnliche Renditen erwirtschaftet werden. Das Risiko ist hier allerdings etwas geringer als bei klassischen Aktienfonds.