Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Hochseilartisten: Für Erfolg ist gute Absicherung entscheidend | © Getty Images

Risikoprämien Risiko kann versilbert werden

Professionelles Risikomanagement soll vor allem dauerhaften Kapitalverlust verhindern. Ein neuer Fonds von AllianceBernstein will institutionelle Investoren an den vereinnahmten Risikoprämien beteiligen.

09.01.2018 - 11:45 Uhr | Von:  in Fonds

Rendite durch Risikoprämien will der Assetmanager AllianceBernstein (AB) mit dem jüngst gestarteten AB Alternative Risk Premia Portfolio erzielen. Mit dem neuen Fonds (ISIN: LU1720897989, Anteilsklasse S EUR H) erhalten institutionelle Anleger über einen Multi-Strategie-Ansatz systematisch und kosteneffektiv Zugang zu mehr als 50 alternativen Risikoprämien. Das Portfoliomanagement hat bereits über 200 Millionen Euro an Investorengeldern gewonnen.

Basis sind 50 empirisch nachweisbare Quellen

Es handelt sich dabei um einen alternativen Investmentfonds für institutionelle Investoren im täglich handelbaren UCITS-Mantel. Das Fondsmanagement setzt auf einen Multi-Strategie-Ansatz und allokiert aus rund 50 wissenschaftlich und empirisch nachweisbaren Quellen alternative Risikoprämien. Dabei werden nicht nur Prämien aus Stilen wie Value, Quality oder Momentum erzielt.

Auch Prämien auf strukturelle Marktrisiken, wie die Umkehr kurzfristiger Fehlbewertungen auf ein faires Niveau (Short-term Mean Reversion) oder die Abspaltung einer Geschäftseinheit aus einem Unternehmen (Spin off), werden mit einbezogen. Ebenfalls berücksichtigt werden Hedgefonds-Strategien wie Event Driven, Merger Arbitrage oder Global Macro. 

Starke Diversifizierung und geringe Korrelation zu anderen Assetklassen

Mit dem Multi-Strategie-Ansatz wird einerseits ein stark diversifiziertes Portfolio erreicht und andererseits die Korrelation zu traditionellen Assetklassen reduziert. Das Ertragsziel des AB Alternative Risk Premia Portfolios liegt bei 4 bis 5 Prozent pro Jahr nach Kosten in Euro, bei der Volatilität werden 6 bis 8 Prozent erwartet und das BetaZiel liegt zwischen 0 und 0,3 zum MSCI World. Der Fonds investiert VAG-Konform im Sinne des BaFin-Rundschreibens 4/2011.

Gesteuert wird der Fonds von Stuart Davies und Vikas Kapoor, die rund 2,4 Milliarden US-Dollar in diesen Strategien für institutionelle Investoren verwalten und über mehr als 23 Jahre Erfahrung in der Branche verfügen, davon über sieben Jahre im Bereich alternativer Risikoprämien. Das Portfoliomanagement hat bereits über 200 Millionen Euro an Investorengeldern für den neuen UCITS-Fonds gewinnen können.