Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »

Experten

Schroders
Peter Harrison (l.), Group Chief Executive von Schroders, und Achim Küssner, Geschäftsführer der deutschen Niederlassung | © Schroders

Schroders gibt Jahresergebnis 2018 bekannt Wachstum in Deutschland und Österreich

Trotz turbulenter Märkte hat Schroders im Geschäftsjahr 2018 ein robustes Ergebnis erzielt.

07.03.2019 - 16:31 Uhr | Von: 

Laut einer aktuellen Pressemitteilung des britischen Asset Managers belief sich das verwaltete und administrierte Vermögen (Assets under Management and Administration, AUMA) zum 31. Dezember 2018 auf 421,4 Milliarden GBP, ein leichter Rückgang gegenüber dem Vorjahr (2017: 447,0 Milliarden GBP).

Das Nettoergebnis vor Sondereffekten erhöhte sich um drei Prozent auf 2.123,9 Millionen GBP (2017: 2.068,9 Millionen GBP), wozu insbesondere die Segmente Private Assets und alternative Anlagen Wachstumsbeiträge beisteuerten.

Schlüsselbereiche Private Assets und alternative Anlagen

„Mit der Stärke unseres Geschäfts und der Widerstandfähigkeit unseres diversifizierten Geschäftsmodells im Jahr 2018 sind wir zufrieden“, kommentiert Peter Harrison, Group Chief Executive von Schroders. „Wir haben weiter in Wachstum investiert und in vielen strategisch wichtigen Bereichen Fortschritte erzielt. Die Nachfrage von Wealth-Management-Kunden war groß und in Form der Partnerschaft mit der Lloyds Banking Group werden wir unsere Präsenz auf dem britischen Markt unter der Marke Schroders Personal Wealth weiter ausbauen. Zudem haben wir sowohl durch organisches Wachstum als auch selektive Übernahmen unsere Kapazitäten und unser Leistungsspektrum in Nordamerika sowie bei Private Assets und alternativen Anlagen – zwei Schlüsselbereichen unserer Unternehmensstrategie – weiter ausgebaut. Wir sind weiterhin davon überzeugt, dass wir aufgrund unserer globalen Präsenz und unseres diversifizierten Geschäftsmodells gut positioniert sind, um langfristig Wachstum für unsere Kunden und Aktionäre zu erzielen“, erklärt Peter Harrison.

Nettozuflüsse in Frankfurt am Main

„2018 war auch für unsere Aktivitäten in Deutschland und Österreich ein erfolgreiches Jahr“, sagt Achim Küssner, Geschäftsführer der Schroder Investment Management GmbH. „Unsere Niederlassung in Frankfurt am Main hat 2018 einen Nettozufluss von fast 1,5 Milliarden Euro erreicht und wurde weiter zum zentralen Knotenpunkt für Süd- und Südosteuropa ausgebaut. Wir sind personell gewachsen und bauen unter anderem das Multi-Asset-Portfoliomanagement vor Ort auf. Zudem wurden wir für die übergreifend marktführende Wertentwicklung unserer Fonds erst kürzlich mit dem ‚Goldenen Bullen‘ als beste Fondsgesellschaft des Jahres in Deutschland ausgezeichnet“, so Achim Küssner.

Hinweis: Diese News ist eine Mitteilung des Unternehmens und wurde redaktionell nur leicht bearbeitet.