Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Steve Davies managt den Jupiter UK Dynamic Growth SICAV | © Jupiter AM

Steve Davies, Jupiter Asset Management „Der Brexit steht im Mittelpunkt des Risikomanagements“

Großbritanniens Premierministerin Theresa May sagt das Brexit-Votum ab, die Aktienbewertungen im Vereinigten Königreich sinken. Zu diesem Zweck hat Jupiter Asset Management das Engagement in britischen Unternehmen mit Inlandsfokus reduziert.

11.12.2018 - 17:15 Uhr | Von:  in Aktien

Großbritannien ist bei globalen Investoren immer noch ziemlich unbeliebt. In gewisser Weise ist das angesichts der politischen und wirtschaftlichen Unsicherheit im Vereinigten Königreich verständlich. Es bedeutet aber auch, dass es einige sehr niedrig bewertete Aktien auf dem Markt gibt. Während wir das hier schreiben, gibt es immer noch keine klare Vorstellung davon, wie die zukünftigen Beziehungen zwischen dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union aussehen werden. Bekanntlich verlässt Großbritannien am 29. März 2019 die Gemeinschaft. Wir wissen, dass jede Vereinbarung vom Parlament genehmigt werden muss. Aber es ist nicht sicher, ob es der gegenwärtigen Regierung gelingt einen Vorschlag zu unterbreiten, den die Abgeordneten billigen.

Angesichts dieser Unsicherheit liegt einer unserer Schwerpunkte im Risikomanagement auf dem Brexit-Prozess. Zu diesem Zweck haben wir das Engagement im Jupiter UK Dynamic Growth SICAV in britischen Unternehmen mit Inlandsfokus, wie Wohnungsbauunternehmen oder britische Banken, taktisch reduziert. Dieses Kapital haben wir internationalen Unternehmen zugeteilt, die sich gut entwickeln dürften, sollte das Pfund nach einem „No-Deal“ stark zurückgehen. Wir halten über 13 Prozent des Fonds in Nicht-UK-Wertpapieren und Cash-Positionen werden ebenfalls in US-Dollar gehalten, um die weitere Schwäche des Pfunds abzumildern.

Gewichtung britischer Inlandsaktien angepasst

Die Strategie wird vorübergehend angewendet und ist taktischer Natur. Keine der britischen Inlandsaktien ist vollständig aus dem Portfolio verkauft worden. Wir haben lediglich die Gewichtung angepasst. Tatsächlich halten wir die Fundamentaldaten der im Portfolio enthaltenen britischen Aktien mit Inlandsfokus für gut, aber wir glauben, dass eine Neugewichtung in Richtung internationales Engagement im aktuellen Umfeld sinnvoll ist.

Alles, was im Portfolio des Jupiter UK Dynamic Growth SICAV gekauft und verkauft wird, ist sehr liquide. Je nach Entwicklung, wenn sich das Brexit-Risiko beispielsweise erheblich reduziert, können die Trades schnell rückgängig gemacht werden. In diesem Umfeld besteht das Potenzial, dass die im Fonds gehaltenen unpopulären britischen Aktien eine deutliche positive Neubewertung durch den Markt erhalten. Unserer Meinung nach handeln einige dieser Aktien zu weniger als der Hälfte des von uns als fairen Wert bezeichneten Wertes, so dass der Aufwärtstrend mit fast jeder Art von Brexit-Vereinbarung sehr groß ausfallen könnte.