Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Wall Street in New York | © Getty Images

USA Banker-Boni lassen Durchschnittseinkommen verblassen

Für die US-amerikanische Finanzbranche läuft es so gut wie lange nicht: Laut Schätzungen des New Yorker Wirtschaftsprüfers Thomas P. DiNapoli hat die Wall Street im Jahr 2017 jedem Banker rund 184.220 US-Dollar zusätzlich zum regulären Gehalt ausgeschüttet.

13.04.2018 - 10:24 Uhr | Von: 

Bonuszahlungen an Banker sind für die Deutschen ein rotes Tuch: Als das Management der Deutschen Bank vergangenen Januar ankündigte, trotz erneuter roter Zahlen etwa eine Milliarde Euro an Mitarbeiter ausschütten zu wollen, ging ein Aufschrei durch die Bundesrepublik.

In den Vereinigten Staaten scheint die Toleranz der Bürger größer als in Deutschland zu sein – obwohl die Wahl des amtierenden Präsidenten Donald Trump auch als Protest gegen Broker und Banker interpretiert wird. Trump selbst ist trotz aggressiver Töne während des Wahlkamps der Finanzbranche gegenüber wohlgesonnen und will die nach dem großen Crash im Jahr 2008 erlassenen Regularien lockern.

Trotz Regularien: Finanzbranche erlebt Boom

Unterdessen hat der oberste Wirtschaftsprüfer des Staates New York, Thomas P. DiNapoli, verkündet, dass die Boni, die 2017 an der Wall Street ausgeschüttet wurden, einen Rekordwert erreicht haben. Die durchschnittlichen Bonuszahlungen in der New Yorker Finanzbranche stiegen um 17 Prozent auf 184.220 US-Dollar. In der zugehörigen Pressemitteilung weist DiNapoli ausdrücklich darauf hin, der große Profitabilitätszuwachs der vergangenen zwei Jahre zeige, „dass dieses Geschäftsfeld prosperiert, trotz der Regularien und Verbraucherschutzmaßnahmen, die nach der Finanzkrise eingeführt wurden.“

Zwar gibt es noch keine offiziellen Zahlen des amerikanischen Statistikamtes zu dem mittleren Haushaltseinkommen in den USA im Jahr 2017, doch im Jahr 2016 standen die durchschnittlich Boni bei 158.000 US-Dollar und waren damit 2,7-mal so hoch wie das mittlere Haushaltseinkommen von etwas mehr als 59.000 US-Dollar. Während das Haushaltseinkommen nur wenig gestiegen sein dürfte, haben die Boni kräftig zugelegt.

Die nachfolgende Grafik zeigt den überproportionalen Anstieg der Wall-Street-Boni seit dem Jahr 1988 im Vergleich zu den durchschnittlichen US-Haushaltseinkommen:

Infografik: Wall-Street-Boni lassen reguläre Einkommen verblassen | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista