Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Postbeamter hängt Brief an Drohne: Social Distancing durch Digitalisierung | © imago images / Kyodo News

Anlagethemen Thematische Investitionen als Lichtblick in der Krise

Klassische Investmentfonds schafften es in der vergangenen Dekade mehrheitlich nicht, ihre jeweiligen Benchmarks zu schlagen. Herdenmentalität sei wenig Erfolg versprechend, schlussfolgert Chris Versace, CIO des US-amerikanischen Analysehauses Tematica Research LLC.

03.04.2020 - 11:41 Uhr | in Märkte

Thematisches Investieren ist nicht zu verwechseln mit Strategien, die auf kurzlebige Phänomene und Modetrends setzen. Ganz im Gegenteil: Der Ansatz fokussiert langfristige strukturelle Veränderungen, die aus wirtschaftlichen, demographischen, technologischen, psychographischen und regulatorischen Gegebenheiten hervorgehen. Durch die aktuelle Situation rund um das Corona-Virus wird Börsianern der Wert langlebiger Investments einmal mehr bewusst.

Wie sehr die aktuelle Pandemie Wirtschaft und Gesellschaft umwälzt, ist derzeit noch nicht absehbar. Die durch den Virus ausgelöste globale Krise dürfte jedoch den strukturellen Wandel vieler Wirtschaftsbereiche vorantreiben. Tematica CIO Versace zufolge beeinflussen diese Veränderungen auch das Verhalten von Anlegern, insbesondere im Hinblick auf deren Ausgaben. Der Investitionswandel sei demzufolge tiefgreifend und erzeuge Rückenwind für diejenigen Unternehmen, die sich im Bereich der thematischen Investments positioniert haben und das aufkommende Thema organisch oder durch Zukäufe (M&A) nutzen. Firmen, die aus Umwälzungen resultierende zusätzliche Einnahmen, Gewinne und Cashflows erzielten, würden im Laufe der Zeit tendenziell mit steigenden Bewertungsmultiplikatoren belohnt.

Wenn Themen sich überschneiden

Noch vielversprechender als einzelne Anlagethemen wären sich überschneidende Themengebiete. So profitiere beispielsweise der Megatrend „Alternde Bevölkerung“ vom Aufschwung des „Digitalen Lebensstils“. Die Digitalisierung ermögliche es, Waren und Dienstleistungen via Online-Bestellung unter anderem an ältere Personen zu liefern, und das nicht nur in Krisenzeiten.

Während ältere Menschen vielleicht nicht diejenigen wären, die die virtuelle Realität als Priorität in ihr Leben integrieren, blieben bestimmte Aspekte des Themas „Disruptive Innovators“ dafür erste Wahl für Senioren. Beispielsweise würden autonome Autos und Telemedizin hier hoch im Kurs stehen. Mit dem Thema „Digitaler Lebensstil“ geht auch das intelligente Wohnen und die steigende Anzahl vernetzter Smart-Home-Geräte Hand in Hand – was wiederum Türen öffnet für Cyberangriffe sowie Verletzungen der Privatsphäre, die im Mittelpunkt des Investitionsthemas „Cyber-Privatsphäre“ stünden.

Horizontal, sektoral und geografisch übergreifend statt vertikal und isoliert

Das Prinzip des Investmentstils bestehe darin, Wertpapiere innerhalb eines aufstrebenden Themas zu selektieren, die im Vergleich zu ihren bevorstehenden Geschäftsmöglichkeiten nicht korrekt kategorisiert oder unterbewertet sind. Thematische Investments wurzelten nicht im sektorbasierten Klassifizierungsschema, das von starren, unabänderlichen Geschäftsmodellen ausgeht. In der Regel sei genau das nämlich nicht der Fall.

Sektorbeispiel Kommunikationsdienste

Zum Sektor Kommunikationsdienste gehörten beispielsweise Kabelunternehmen wie Comcast Communications oder Mobilfunkunternehmen wie Verizon und AT&T. Die Sektorklassifizierung umfasse zudem Walt Disney, das zwar mit dem Geschäft von Comcast konkurriere, aber kein Kabel-, Mobilfunk- oder anderes Kommunikationsgeschäft betreibe. AT&T sei von jeher ein auf Kommunikation fokussiertes Unternehmen, mit der Übernahme von WarnerMedia verändere es jedoch seinen Geschäftsmix und seine Produktstrategie dramatisch.

Rize ETF Co-Founder Rahul Bhushan erläutert: „Mit thematischen Ansätzen können Investoren von strukturellen Veränderungen profitieren, die sich langfristig auswirken. Zudem eröffnet der Anlagestil einen Weitblick, der über kurzfristige Marktgeräusche hinausreicht und den die Wirtschaft durchdringenden Wandel widerspiegelt.“

Attribute: Verständnis, Risikovermeidung und Mehrwert durch Themenkombinationen

Tematica zufolge machen drei Merkmale thematische Investments für Anleger interessant:

Erstens seien Themen sehr gut verständlich, erkennbar und relativierbar. Investoren könnten Investitionsentscheidungen auf der Grundlage von Dingen treffen, die sie kennen und aktiv beobachten.

Zweitens würden Themen dazu beitragen, das gesamte Investitionsportfolio zu schützen, da sie Investments in Fonds und Unternehmen umgehen. Beide sind von makroökonomischen Entwicklungen in der Regel stärker betroffen und somit verwundbarer.

Drittens ermögliche das Kombinieren mehrerer Themen gut positionierten Unternehmen schnellere zusätzliche Einnahmen und Gewinne.