Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »

Anleihen

Weltwirtschaft im Wandel: Wie geht es für die Anleger weiter? `

Weltwirtschaft im Wandel Wie geht es für die Anleger weiter?

Aktien sollten 2020 profitieren. Die Anleiherenditen dürften weltweit niedrig bleiben, vor dem Hintergrund des Übergangs von geld- zu fiskalpolitischen Maßnahmen, der sich für die Weltwirtschaft abzeichnet, kommentiert Patrice Gautry, Chefökonom bei Union Bancaire Privée (UBP). mehr...

Weltwirtschaft im Wandel Wie geht es für die Anleger weiter?

Aktien sollten 2020 profitieren. Die Anleiherenditen dürften weltweit niedrig bleiben, vor dem Hintergrund des Übergangs von geld- zu fiskalpolitischen Maßnahmen, der sich für die Weltwirtschaft abzeichnet, kommentiert Patrice Gautry, Chefökonom bei Union Bancaire Privée (UBP). mehr...

Die wichtigsten Updates zur Geldpolitik – Teil 2 Schwellenländer: Inflation unter Kontrolle

Industrieländern geht der Spielraum für geldpolitische Lockerungen aus; Schwellenländer hingegen können nun ihre Wirtschaften stützen – mit konventionellen Mitteln der Geldpolitik. Wie es um China, Russland und Südamerika steht, erläutern Experten von Schroders im zweiten Teil der Themengalerie. mehr...

Marktausblick von Schroders Kann Fiskalpolitik die Rezession abwehren?

Warum kommen fiskalpolitische Maßnahmen wieder in Mode? Weshalb ist die Inflation in den USA so niedrig? Und warum profitiert die britische Wirtschaft nicht vom schwachen Pfund? Eine Analyse von Schroders-Chefvolkswirt Keith Wade. mehr...

Nachhaltige Staatsanleihen Kolumbien ist ein gutes Zielland

Grüne Staatsanleihen sind der Renner in der Finanzbranche. In Europa haben nach Frankreich und Dänemark jüngst auch die Niederlande Green Bonds aufgelegt. Doch auch Südamerika bietet Chancen: Maria Municchi von M&G Investments zufolge ist vor allem Kolumbien eine gute Adresse für Umweltfreunde. mehr...

Gordon Brown von Legg Mason Anleger unterschätzen Bundesanleihen

Bundesanleihen werden von Investoren unterschätzt, glaubt Gordon Brown von der Legg-Mason-Tochter Western Asset Management. Eine Analyse der Fundamentaldaten zeige: Die Wachstumstreiber der Eurozone, die auch für Deutschland gelten, sind robust. mehr...

Anleihen Die Deglobalisierung ist in vollem Gange

Als stabil schätzt Peter De Coensel, CIO Fixed Income bei Degroof Petercam AM (DPAM), die Aussichten für die internationalen Anleihemärkte ein. Allerdings dürften die Renditen sektorübergreifend von Staats- über Investment Grade- bis hin zu Hochzinsanleihen weiter zurückgehen. mehr...

Investment-Grade-Anleihen Keine Angst vor „Fallen Angels“

Anleger sollten sich mehr Sorgen um die Schulden Italiens machen, als darüber zu nachzudenken, ob die nächste Rezession eine Kaskade von „gefallenen Engeln“ bei Unternehmens­anleihen mit sich bringen wird, so Debbie King, Investmentmanager bei Kames Capital. mehr...

Fed-Sitzung am 20. März Inflationserwartungen stützen neutrale Geldpolitik – vorerst

Die US-Anleihenmärkte scheinen verwundbar: Die Marktteilnehmer gehen insgesamt davon aus, dass die Fed die Zinsen nicht weiter erhöhen wird, was eine falsche Einschätzung sein könnte. Ein Kommentar von Franck Dixmier, Global Head of Fixed Income bei AllianzGI, im Vorfeld der Fed-Sitzung am 20. März. mehr...

Niedrigzins Deutscher Staat spart 368 Milliarden Euro

Die niedrigen Zinsen kommen nicht nur Privatpersonen zugute, auch Staaten profitieren davon. Eine Grafik von Statista gibt einen Überblick über die Ersparnisse in der Europäischen Union. mehr...

Markus Peters, AllianceBernstein „Anleihen in Europa lohnen sich weiterhin“

2019 werden die Finanzmärkte erheblichen Gegenwind bekommen: Die Notenbanken beenden den geldpolitischen Stimulus, der fast zehn Jahre lang die Vermögenspreise befeuert hat. Durch das Herunterfahren der außerordentlichen Kaufprogramme wird die Liquidität knapper. Anleger müssen sich dieser neuen Realität stellen. mehr...

1 / 14

Die wichtigsten News zwei mal wöchentlich direkt in Ihr Postfach: