Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Hightech-Untersuchung im Krankenhaus

Anlagechancen in der Medizin Innovationskraft mit Langzeitwirkung

Gesundheits-Aktien erfreuten sich unter Investoren bereits vor Covid-19 großer Beliebtheit – und bleiben auch nach überstandener Pandemie interessant: Dafür spricht zum einen das Innovationspotenzial der Branche, zum anderen ein hohes prognostiziertes Marktwachstum.

16.11.2020 - 10:28 Uhr | in News

Vor dem Hintergrund der Pandemie steht die Pharmaindustrie wie schon lange nicht mehr im Fokus: Wann steht ein wirksamer Impfstoff bereit? Die Branche hat jedoch nicht erst seit Covid-19 an Bedeutung gewonnen – sie verfügt generell über großes Wachstumspotenzial. Nach Angaben des Fachverbands Medizintechnik hatte der gesamte globale Gesundheitsmarkt vor vier Jahren ein Volumen von 1,65 Billionen US-Dollar, das sich binnen der nächsten vier Jahre bis 2024 auf 2,7 Billionen mehr als verdoppeln könnte.

Vier Gründe, warum sich Gesundheits-Aktien lohnen können

Durch das steigende Marktvolumen bieten sich interessante Anlagechancen. Denn Investoren können von gleich mehreren Trends profitieren.

Demografie: Insbesondere in den Industriestaaten wird die Bevölkerung immer älter. Dadurch dürfte das Gesundheitswesen einen wachsenden Anteil an den privaten und öffentlichen Ausgaben ausmachen. Unternehmen, die sich auf altersbedingte Krankheiten spezialisieren, können ebenso davon profitieren wie innovative Firmen, die Technologien und neue Lösungen für eine bessere Pflege zu geringeren Kosten anbieten.

Digitalisierung: Mit dem E-Health-Gesetz sollen sämtliche Gesundheitsversorger besser vernetzt werden, um Patientendaten schneller auszutauschen. Entsprechende Algorithmen sollen Ärzte, Patienten, Abrechnungsdienstleister und Versicherungen sicher vernetzen. Ziel der Initiative ist es, für jeden Patienten das bestmögliche Behandlungsergebnis zu erzielen.

Auch Telemedizin könnte in Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Dabei sollen telemedizinische Anwendungen keine Ärzte ersetzen, sondern lediglich die digitale Kommunikation zwischen Arzt und Patient ermöglichen. Eine Herausforderung für Anbieter ist vor allem die Optimierung der Prozesse sowie der Datenschutz.

Gesunde Ernährung: Proteinreiche Schokoriegel, vegane Burger und vegetarische Würstchen: Immer mehr Menschen wollen gesünder leben. Mit den Essgewohnheiten verändern sich Bereiche der Lebensmittelindustrie.

Steigender Wohlstand: In vielen bevölkerungsreichen Schwellenländern nimmt der Wohlstand zu und die Mittelschicht wächst. Dadurch erhalten immer mehr Menschen Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen – die Nachfrage steigt.

Mehr als Pharma und Biotech

Wenn Anleger über Investments im Gesundheitswesen nachdenken, haben sie üblicherweise Pharma- und Biotech-Konzerne im Sinn. Doch diese können unerwünschte Nebenwirkungen mit sich bringen: Wenn ein Medikament seinen Patentschutz verliert oder es in der Testphase keine nennenswerte Wirkung zeigt, nachdem die Forschung Millionen von US-Dollar gekostet hat, kann sich das negativ auf den Aktienkurs des Unternehmens auswirken.

Ein Bereich, der sich hingegen in der Regel stabiler zeigt, ist die Medizintechnik. Deren Produkte – vom Röntgenapparat bis hin zum Computertomografen – kommen sowohl in der Diagnostik und Therapie als auch in der Krankenpflege oder der Rehabilitation zum Einsatz. Pro Jahr wächst der globale Gesundheitsmarkt um mehr als vier Prozent, so das Ergebnis der jüngsten Studie des Beratungsunternehmens EvaluateMedTech.

Grundsätzlich gilt: Die Entwicklung des Gesundheitsmarktes ist weitgehend unabhängig vom Konjunkturzyklus. Denn der Sektor wird maßgeblich von Neuentwicklungen und Effizienzsteigerungen geprägt.

So können Anleger teilhaben

Wie können Investoren von der Innovationskraft der Branche profitieren? Es gibt immer mehr Unternehmen, die sich auf den ersten Blick als Investment zu eignen scheinen. Doch um wirklich aussichtsreiche Konzerne herauszufiltern, erfordert es große Expertise.

Wer mit einem ETF an der Entwicklung der aufstrebenden Branche teilhaben möchte, kann auf diese Weise zum Beispiel in den L&G Healthcare Breakthrough UCITS ETF USD Acc ETF (ISIN: IE00BK5BC677) investieren. Eine Alternative sind aktiv gemanagte Investmentfonds wie der Bellevue Funds (Lux) - BB Adamant Medtech & Services B EUR (ISIN: LU0415391431) oder der MEDICAL BioHealth EUR (ISIN: LU0119891520).

Doch unabhängig davon, auf welche Art und Weise sich Anleger engagieren: Strukturelle Trends sind die wichtigsten Wachstumstreiber für den Gesundheitssektor. Investoren sollten sich daher weniger auf kurzfristige Marktbewegungen konzentrieren, sondern die langfristige Perspektive in den Blick nehmen.