Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Künstliche Intelligenz rückt stärker in den Fokus, vor allem auch die Einsatzmöglichkeiten in der Medizin sind immens | © imago images / Xinhua

Multi-Asset-Strategien Wie sich Risiko in turbulenten Zeiten verringern lässt

„Ein reiner Aktienfonds überstrapaziert bei den meisten Anlegern das Nervenkostüm“, sagt Tilo Wannow. Im Interview erläutert der Fondsberater des ODDO BHF Exklusiv: Polaris Balanced, warum sich aus seiner Sicht defensive Multi-Asset-Strategien auszahlen und welche vier Megatrends sein Portfolio bestimmen.

13.02.2020 - 09:21 Uhr | in Fonds

multiasset.com: Herr Wannow, warum ist eine defensive Strategie per Multi Asset ein guter Weg, um an den Märkten nachhaltig zu partizipieren?

Tilo Wannow: Ein reiner Aktienfonds überstrapaziert bei den meisten Anlegern das Nervenkostüm. Exogene Schocks, wie das Coronavirus, lassen viele Anleger schnell nervös werden. Aber auch endogene Risiken, wie die US-Präsidentschaftswahl 2020, verunsichern Investoren.

Wie hoch ist der Aktienanteil in Ihren vier Fonds der Polaris-Fondsfamilie?

Wannow: Die aktienlastigen Varianten, also der ODDO BHF Polaris Flexible sowie der ODDO BHF Exklusiv: Polaris Dynamic, haben einen Anteil von bis zu 100 Prozent.

Ist das noch Multi Asset?

Wannow: Wir bezeichnen diese Anlagemöglichkeiten eher als aggressive Mischfonds.

Wie hoch waren die Renditen bei diesen aktienbetonten Varianten?

Wannow: Der ODDO BHF Exklusiv: Polaris Balanced, mit einer 4 auf der Risiko-/Renditeskala von 1 bis 7, hatte eine Performance von 17,8 Prozent*.

Auf welche Megatrends setzen Sie in der Polaris-Fondsfamilie?

Wannow: Wir konzentrieren uns auf vier Megatrends: Ganz wichtig ist für uns der Bereich Digitalisierung. Außerdem decken wir den demografischen Wandel und die damit einhergehende alternde Bevölkerung ab. Zusätzlich sind Verbrauchertrends und Themen rund um die aufstrebende Mittelschicht für uns interessant.

Die alternde Bevölkerung wird ein Wachstumsmarkt bleiben. Was genau enthält Ihr Portfolio in diesem Zusammenhang?

Wannow: Nicht nur Pharmaunternehmen wie Roche** und Novo Nordisk** sind im Portfolio enthalten, sondern auch Medizintechnik-Aktien, wie Medtronic und Stryker.

Woher kommen die Impulse für die Auswahl der Aktien?

Wannow: Vorwiegend wählen wir die Werte aus dem Stoxx Europe 600 und dem S&P 500 aus. Die dort enthaltenen Subsektoren, wie zum Beispiel Medizin, Medizintechnik und Gesundheitswesen, werden von uns genau beobachtet. Dabei analysieren wir interessante Unternehmen anhand von Datenbanken und auch anhand qualitativer Kriterien. Die entscheidenden Faktoren dabei sind: Kapitalrendite, Bilanz, stetiges Wachstum sowie  dauerhafte Wettbewerbsvorteile.

Wo liegen die Schwerpunkte im Anleihenbereich?

Wannow: Unsere Anleihenseite ist recht konservativ. Unser Fokus liegt deshalb auf Unternehmensanleihen mit Investment-Ratings. Die Emittenten im ODDO BHF Exklusiv: Polaris Balanced sind zur Hälfte in den USA zuhause; hier finden sich viele qualitativ hochwertige Anleihen. Aber auch ausgesuchte Emerging-Markets-Bonds finden sich in unseren Fonds.

Inwieweit berücksichtigen Sie alternative Investments wie Infrastruktur und Immobilien?

Wannow: Offene Immobilienfonds haben derzeit keinen Platz im Portfolio.

Wie steuern Sie die Volatilität?

Wannow: Das hängt vom Auftrag des Fonds ab. Beim ODDO BHF Polaris Moderate ist die Aktienquote generell von null bis 40 Prozent begrenzt. Aktuell liegt die Quote bei 30 Prozent.

Bei stärkeren Rückschlägen sichern wir ab. Wichtig dabei: Einzelne ausgewählte Aktien werden nicht verkauft, sondern eher über Optionen oder Futures gesichert. Zur Veranschaulichung: Der Handelskonflikt kostete den ODDO BHF Polaris Moderate nur 2,3 Prozent (Kalenderjahr 2018). Das ist im Vergleich zu anderen Fonds sehr gering.

Warum sollten sich Anleger für Multi-Asset-Fonds von ODDO BHF Asset Management entscheiden?

Wannow: Die Bestandteile unserer Fonds sind handselektiert. Die Investments werden von sehr erfahrenen Teams und einem stabilen Management betreut. Zusätzlich kommt unser Fondsmanagement aus der Vermögensverwaltung. Unsere Fondsmanager verfügen daher über eine hohe Expertise in der Vermögensverwaltung.

Der Vorteil für Privatanleger: In den für das breite Publikum geöffneten Anlageprodukten haben Investoren schon im Sparplan für 50 Euro monatlich Zugriff auf Strategien, die unsere großen institutionellen Kunden eigentlich erst ab 3 Millionen Euro Anlagesumme bekommen.

Letzte Frage: Wie hoch ist das Anlagevolumen der Fonds?

Wannow: Mit Stand zu Ende Dezember 2019 verwalten wir im ODDO BHF Polaris Moderate 770 Millionen Euro, in der Balanced-Variante vertrauen Kunden uns derzeit knapp 720 Millionen Euro an. In Summe liegen wir bei den vier Fonds in den Varianten Moderate, Balanced, Flexible und Dynamic knapp bei 2,2 Milliarden Euro.