Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Ausbau des Glasfasernetzes in Deutschland: Die Bundesrepublik hinkt in puncto Verbindungsqualität und Geschwindigkeit des Internets hinterher | © imago images / teamwork

Ranking Deutschland liegt bei Digitalisierung hinten

Deutschland belegt lediglich Platz 16 im Digital Quality of Life Index 2020 des VPN-Anbieters Surfshark. Damit wird deutlich, dass sich die Digitalisierung hierzulande noch immer im Anfangsstadium befindet.

31.07.2020 - 16:13 Uhr | in Infografiken

In dem von Surfshark erstellten Ranking Digital Quality of Life (DQL) schneidet die Bundesrepublik vor allem in den Kategorien: „Digitale Infrastruktur“ (23), „Internet Bezahlbarkeit“ (24) und „Internet Qualität“ (32) mittelmäßig ab. Im Vergleich zu anderen europäischen Nationen besteht in Deutschland dahingehend deutlicher Nachholbedarf, wie die Statista-Grafik zeigt.

Sogar einige osteuropäische Länder wie Polen, Rumänien und Tschechien haben eine bessere Verbindungsqualität und Geschwindigkeit des Internets, trotz der unterlegenen Wirtschaftsleistung. Positiv sticht jedoch die digitale Verwaltung in Deutschland heraus, viele Online-Services der Behörden funktionieren einfach, barrierefrei und transparent – hier belegt die Bundesrepublik den siebten Rang.

Der Surfshark DQL-Index misst die Qualität des digitalen Lebens in 85 verschiedenen Ländern weltweit und berücksichtigt dabei Faktoren wie Internet-Qualität und -Bezahlbarkeit sowie digitale Infrastruktur, Sicherheit und Verwaltung. Dabei werden die Faktoren in Relation zu wirtschaftlichen Indikatoren wie Bruttoinlandsprodukt, Durchschnittsgehalt und Preise für mobiles und Breitbandinternet gesetzt. Der errechnete Wert liegt zwischen 0 und 1 – dass kein Land einen Wert über 0,8 aufweisen kann, verdeutlicht, dass es auch in den weitentwickelten Staaten noch Luft nach oben gibt.