Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Arbeitslosigkeit füllt in New York die Parks: Unternehmen mit soliden Bilanzen und guten Wettbewerbspositionen dürften die zu erwartende längere wirtschaftliche Durststrecke überstehen | © imago images / ZUMA Wire

Small Cap-Aktien Die V-förmige Erholung ist eine Schimäre

Covid-19 hat nicht nur eine humanitäre Krise ausgelöst, sondern auch große Unsicherheit und Volatilität in die Märkte getragen. Das turbulente Marktumfeld der vergangenen Wochen verdeutlicht aus Sicht von Mike McLean, Co-Director US Small Cap Equity bei Eaton Vance Management, den Wert aktiver Anlagestrategien für Aktien mit kleiner Marktkapitalisierung.

15.05.2020 - 11:22 Uhr | in Artikel

Die Volatilität im Small Cap-Segment ist weiterhin sehr hoch, die Kursentwicklung ist von extremen Faktor-Bewegungen geprägt: Aktien mit niedrigem Beta, hoher Marktkapitalisierung und niedrigem Leverage führen das Feld bei fallenden Kursen an und laufen dem Markt bei Erholungen deutlich hinterher. Zwar dreht sich in den Nachrichten nach wie vor alles um das Coronavirus. Dank der Unternehmensergebnisse für das erste Quartal erhalten Anleger inzwischen jedoch sehr viel mehr Informationen.

Drastische Folgen...

Vor Kurzem haben wir die ersten Insolvenzen von Energieunternehmen mit kleiner Marktkapitalisierung gesehen, viele weitere werden wohl folgen. Hart treffen wird es auch den Einzelhandel und das Gastgewerbe. Die Kapitalstrukturen von Small Cap-Energieunternehmen sind nicht für Ölpreise von 20 US-Dollar ausgelegt, und Einzelhandelsunternehmen können nicht mit Nullumsatz bestehen. Viele Einzelhändler haben angekündigt, ihre Mietzahlungen auszusetzen; einige wollen erst im Juni wieder öffnen. Die Auswirkungen auf Immobilienfonds, Arbeitsmärkte und Steuereinnahmen sind noch nicht absehbar und stellen ein erhebliches wirtschaftliches Risiko dar. Auch die Lagerbestände der Einzelhändler dürften bei der Wiedereröffnung nicht mehr dem Bedarf entsprechen. Die Reaktion der Federal Reserve und der Bundesregierung war beeindruckend und hat das Risiko schwerster Verwerfungen deutlich reduziert. Doch aus unserer Sicht gehen zu viele Marktteilnehmer noch immer von einer V-förmigen Erholung aus.

...und langfristiges Potenzial

Wir suchen in dem aktuellen Umfeld nach Unternehmen mit soliden Bilanzen, guten Wettbewerbspositionen und Aktienkursen, in denen eine längere Durststrecke bereits eingepreist ist. Wir investieren vor allem in deutlich unterbewertete Unternehmen mit langfristigem Kurspotenzial, die gestärkt aus dieser Krise hervorgehen können – wann auch immer das sein wird. Auch das ESG-Profil von Unternehmen ist Gegenstand unserer Analyse, insbesondere vor dem Hintergrund der aktuellen Krise. Wie geht das Management mit seinen Mitarbeitern und Kunden um? Nimmt das Unternehmen seine gesellschaftliche Verantwortung wahr? Wie bereitet es sich auf die Zukunft vor? Welche Risiken bedrohen die Branche langfristig?

Ein volatiles Anlageuniversum

Das Small Cap-Anlageuniversum verändert sich täglich, viele Aktien haben deutlich über 50 Prozent ihrer Marktkapitalisierung eingebüßt, die Kurse schwanken jeden Tag extrem. Unser Investment Team hat eine „Wunschliste“ erstellt und einige Unternehmen in unsere Portfolios aufgenommen, die zuvor zu teuer waren. Schwierigkeiten bereitet derzeit das große Kapitalisierungsspektrum des Russell 2000: Die niedrigste Marktkapitalisierung liegt bei 5,6 Millionen, die höchste bei weit über 11 Milliarden und bei 50 Prozent der Hälfte der Russell 2000-Aktien bei unter 430 Millionen Dollar. Viele Manager haben 500 Millionen Dollar als Untergrenze festgelegt, bei Aktien mit kleinerer Marktkapitalisierung kann das Handelsvolumen deutlich sinken und somit den Aufbau einer Position erschweren. Mit dem Rückgang der Aktienkurse ist die Zahl der Aktien in unserem Portfolio gestiegen. Aus taktischen Gründen wollen wir an diesem diversifizierten Portfolio festhalten und in dieser volatilen Marktphase flexibel bleiben.

Gewinner und Verlierer

Regierungen und Zentralbanken stemmen sich mit umfangreichen Maßnahmen gegen den Abschwung und setzen damit insbesondere deswegen ein positives Zeichen, weil sie Arbeitsplatzverluste und einbrechende Nachfrage in Echtzeit abfedern und nicht bloß reagieren. Einige Branchen werden sich dank staatlicher Unterstützung schnell erholen. Wir interessieren uns jedoch mehr für die langfristigen Auswirkungen und strukturellen Verschiebungen im Zuge der Pandemie. Wie sieht der Flugverkehr der Zukunft aus? Beschleunigt sich der Siegeszug des Online-Handels? Werden sich Büroarbeitsplätze aus den Städten in weniger dicht besiedelte Gebiete verlagern? Um die Unternehmen mit dem größten langfristigen Entwicklungspotenzial erkennen zu können, müssen Anleger die langfristigen Auswirkungen der Pandemie richtig einschätzen.

Fazit: Die Krise verdeutlicht die Bedeutung eines strategischen und disziplinierten Anlageprozesses. Wir haben eine klare Vorstellung von Qualität und investieren heute in die exakt gleichen Unternehmen wie vor einem Monat. Für Small Cap-Anleger kommt es in turbulenten Zeiten vor allem auf Risikobegrenzung und die konsequente Suche nach Qualität, günstigen Bewertungen und dem richtigen Zeitpunkt an.