Sie besuchen Multiasset.com mit einem veralteten Internet Explorer. Darstellung und Nutzungserlebnis sind deshalb nicht optimal.
Aktuelle Version kostenlos herunterladen »
Das dänische Team bei der Extreme Sailing Series Ende August 2017 in Cardiff, Wales: Dänen kennen sich mit rauher See gut aus

Zukunft von Aktien und Unternehmensanleihen „Wir erwarten fiskalpolitische Wachstumsanreize“

Zyklische Werte, ein Mix global ausgerichteter Fonds, frühzeitige Risikoerkennung: Mit dieser Strategie erzielt der dänische Vermögensverwalter Jyske Capital stabile Erträge mit niedrigen Schwankungen. Im Interview gewährt Thomas Justen, Senior Relationship Manager, Einblick in die Fonds-Mechanik des Jyske Invest Stable Strategy.

29.08.2017 - 14:53 Uhr | Von:  in Fonds

multiasset.com: Herr Justen, der Norwegische Staatsfonds nimmt derzeit Eisen aus dem Feuer. Offenbar sind die Märkte schon weit gelaufen. Wie sehen Sie die aktuelle Lage an den Märkten, insbesondere in Europa?

Thomas Justen: Aus unserer Sicht entwickelt sich das globale Wachstums-Momentum von sehr hohem Niveau kommend leicht rückläufig. Wir erwarten jedoch fiskalpolitische Anreize, so dass das Wachstum weiterhin robust bleibt. In unserem Basisszenario sehen wir dementsprechend weiterhin einen Trend hin zu chancenorientierten Papieren wie Aktien und Unternehmensanleihen. Hier favorisieren wir insbesondere zyklische Werte.  

Welche besonderen Schwerpunkte setzt Jyske bei seinen Produkten aktuell?

Justen: Jyske Capital setzt weiterhin auf einen ausgewogenen Mix global ausgerichteter Fonds. Ein besonderes Highlight neben der Jyske Invest Stable Strategy (ISIN: DK0016262058) ist der Jyske High Yield Corporate Bond Fund (ISIN: DK0016262728). Einer der wenigen Fonds weltweit, der mit einem faktorbasierten Risikoprämienmodell Unternehmen mit stabiler oder sich verbessernden Kreditqualität identifiziert. In den kommenden Wochen werden wir auch einen nach Nachhaltigkeitskriterien gemanagten Unternehmensanleihen-Fonds lancieren.  

Wo setzt der Jyske Invest Stable Strategy an?

Justen: Der Erfolg des Fonds basiert auf einer quantitativen und qualitativen Analyse der diversen Marktsegmente mit dem Ziel, Risiken frühzeitig zu identifizieren und das Portfolio entsprechend zu allokieren. Aktien sowie Renten werden global eingesetzt, Währungen in der Regel zur Basiswährung gesichert. So können wir seit Jahren stabile Erträge mit niedrigen Schwankungen erzielen.

Wie ist der Fonds zusammengesetzt?

Justen: Der Fonds ist aktuell (Stand 28. August) im Vergleich zum Musterportfolio in Aktien +4 Prozent relativ, 24 Prozent absolut und gegenüber traditionellen Anleihen -4 Prozent relativ und 61 Prozent absolut leicht übergewichtet. Hochverzinsliche Unternehmensanleihen sowie Emerging Market Bonds sind mit jeweils 7,5 Prozent neutral im Portfolio gewichtet.

An welche Zielgruppen richtet sich der Fonds?

Justen: Der Fonds spricht grundsätzlich Anleger an, die ihr Portfolio durch Anlage in einen schwankungsarmen Fonds mit stabilen, währungsgesicherten Erträgen und wiederholbaren Prozessen diversifizieren möchten. Durch die kürzliche Lancierung eines Luxemburger SICAVs bieten wir jetzt auch Anteilklassen für institutionelle Anleger mit an.  

Was können dänische Fondsmanager besser als deutsche?

Justen: Bei Spezialthemen wie zum Beispiel dänischen Hypothekenanleihen haben lokale Fondsmanager sicherlich einen Wettbewerbsvorteil gegenüber ihren deutschen Kollegen. So haben wir bei Jyske vor etwa drei Jahren BRF, eine sehr renommierte Hypothekenbank, übernommen und damit unsere Expertise in diesem Segment deutlich gestärkt. Gerade in der Niedrigzinsphase setzt diese Asset-Klasse mit einem Renditeaufschlag bei sehr hohem Bonitätsrating Akzente und trägt zur stabilen Entwicklung unserer Jyske Stable Strategy Funds bei.

Wo liegen ganz generell Alleinstellungsmerkmale von Jyske gegenüber den Wettbewerbern?

Justen: Wir sind fest davon überzeugt, dass in einer turbulenten Welt der langfristige Erfolg einer gemischten Strategie weniger von der Freiheit des Fondsmanagers abhängt, möglichst viele verschiedene Asset-Klassen zu kombinieren, als von anderen Faktoren.

Wir glauben an Teamwork sowie den Einsatz von klassischen, transparenten Vehikel wie Aktien, Renten und Cash. Hinzu kommen systematische und wiederholbare Prozesse, die auf quantitativen Signalen und Methoden basieren, gepaart mit einem qualitativen Rahmen und strengen Anlagerichtlinien.

Zudem setzen wir auf eine No-Bonus-Policy, die sicherstellt, dass unsere Portfoliomanager sich auf das Wesentliche, sprich solide Erträge für unsere Kunden, konzentrieren.